GROSSLEINWÄNDE: Fussballfans können an zwei Orten mitfiebern

Der Stadtrat bewilligt zwei Projekte für ein so genanntes «Public Viewing» während der Euro 08. Auf der Allmend ist die «LuzernArena» mit einer Kapazität von 5000 und in der Umgebung des Lidos die «arena international» für rund 3000 Personen geplant.

Drucken
Teilen
Goaaaal! Public Viewings gibts an der Euro 08 auf der Allmend und beim Lido. (Symbolbild Keystone)

Goaaaal! Public Viewings gibts an der Euro 08 auf der Allmend und beim Lido. (Symbolbild Keystone)

Interessierte Veranstalter hatten die Möglichkeit, ihre Public Viewing-Konzepte in einer zweiten Staffel bis zum 11. Januar 2008 bei der Stelle für Eventkoordination der Stadt Luzern einzureichen.

Für diese Staffel sind zwei Bewerbungen eingegangen.

«LuzernArena»

  • Standort: Allmend, Knieplatz
  • Veranstalter: Trendbüro GmbH, Jürg Hauser, Zürich
  • Platzkapazität: 4000 bis 5000 Personen

«arena international»

  • Standort: Bühlermatte oder Churchill-Quai (noch offen)
  • Veranstalter: Frye & Burger AG und PSM AG, Luzern
  • Platzkapazität: 2000 bis 3000 Personen

Beide Gesuche wurden vom Stadtrat bewilligt. Den Veranstaltern wurden strenge Auflagen in den Bereichen der Sicherheits- und Verkehrskonzepte, Betriebszeiten, Lärm- und Abfallimmissionen auferlegt. Zudem haben die Veranstalter keinen Anspruch auf unentgeltliche städtische Dienstleistungen oder finanzielle Beiträge der Stadt. Beide Veranstalter haben Gebühren für die Nutzung des Grundes zu entrichten. Aufgrund der heiklen Bodenbeschaffenheit muss der Veranstalter bei der Bühlermatte zudem mit Sanierungskosten rechnen. Die Stadt ist zurzeit mit den Veranstaltern in Kontakt betreffend den Einzelheiten zur Umsetzung der Auflagen.

In der ersten Staffel wurde ein Gesuch für ein Public Viewing auf öffentlichem Grund eingereicht. Dabei handelt es sich um eine Kleinveranstaltung mit karitativem Charakter auf dem Veloparkplatz der Ufschötti am Alpenquai. Das Konzept der Organisation «Streets of India» ist auf 150 bis 200 Zuschauerinnen und Zuschauer ausgerichtet, wie die Sicherheitsdirektion der Stadt Luzern mitteilt.

scd