Grosswangen mit 670'000 Franken im Plus

Die Rechnung 2011 der Gemeinde Grosswangen schliesst mit einem Gewinn von 670'000 Franken ab. Budgetiert war ein Defizit von 524'900 Franken.

Drucken
Teilen
Blick auf die Gemeinde Grosswangen. (Bild: PD)

Blick auf die Gemeinde Grosswangen. (Bild: PD)

Das bessere Ergebnis sei vor allem auf einen Buchgewinn aus einem Teilverkauf von Gewerbeland, sowie auf höhere Steuererträge zurückzuführen, heisst es in einer Medienmitteilung der Gemeinde Grosswangen. Bei den Steuernachträgen aus früheren Jahren fiel ein Mehrertrag von 445'000 Franken an. Zusammen mit den Steuern des laufenden Jahres sowie den höheren Eingängen bei den Grundstückgewinn- und Handänderungssteuern, konnten rund 800'000 Franken Mehreinnahmen verzeichnet werden.

Bei der Bildung sind 170'000 Franken höhere Kosten als budgetiert angefallen. Trotzdem liegt der Nettoaufwand dieser Abteilung mit gesamthaft  4,73 Millionen Franken knapp unter demjenigen von 2010. Die Nettoaufwendungen der anderen Bereiche weisen keine grösseren Abweichungen zum Voranschlag aus.

Der Ertragsüberschuss wird gemäss Mitteilung für die Vorfinanzierung für Projekte im Bereich Wasserbau (Hochwasserschutz) und für die Erhöhung des Eigenkapitals verwendet. Neu verfügt die Gemeinde über ein Eigenkapital von 868'000 Franken.

Die Nettoinvestitionen betrugen 1,78 Millionen Franken. Budgetiert waren 3'99 Millionen Franken. Einerseits hätten geplante Investitionen verschoben werden müssen und andererseits seien ausgeführte Projekte noch nicht abgerechnet worden.

Die Nettoschuld pro Einwohner hat sich von  3559 auf 3430 Franken reduziert. Bis auf den Selbstfinanzierungsanteil, der nur knapp nicht erfüllt wurde, hätten im Rechnungsjahr 2011 sämtliche Finanzkennzahlen erfüllt werden können.

pd/zim