Grüne Parteien beginnen mit Unterschriftensammlung für Stadtklima-Initiative

Die Grünen und Jungen Grünen haben am Samstag die Stadtklima-Initiative lanciert. Rund einen Drittel der Unterschriften haben die Aktivisten und Politiker bereits gesammelt.

Hören
Drucken
Teilen
Die Stadtklima-Initiative ist lanciert.

Die Stadtklima-Initiative ist lanciert.

Bild: PD

(stp) Die Stadtklima-Initiative der Grünen fordert Massnahmen zum Schutz und zur Förderung von natürlichen, unversiegelten Flächen sowie die aktive Sicherung des Grünraums und der Biodiversität im gesamten Stadtraum. Dies geht aus einer Mitteilung der Grünen der Stadt Luzern hervor. Martin Abele, Präsident sowie Grossstadtrat, schreibt in der Meldung:

«Der Sammelstart ist geglückt, die Unterschriftensammlung verläuft sehr erfreulich.»

Er fügt zudem an, dass das Initiativ-Komitee bereits einen Drittel der Unterschriften beisammen hätte. Im Zeichen der fortschreitenden Klimaerwärmung sei es insbesondere im städtischen Raum wichtig, konkrete Massnahmen zur Förderung eines gesunden Mikroklimas vorzunehmen, heisst es in der Mitteilung weiter.

Rund zwanzig Personen demonstrieren in Luzern fürs Klima

Aktivisten weisen in der Stadt Luzern auf die Gefahr des Klimawandels hin.

Aktivisten weisen in der Stadt Luzern auf die Gefahr des Klimawandels hin.

Bild: PD

Die Lancierung der Stadtklima-Initiative war am Samstag nicht das einzige grüne Thema. Rund 20 Personen demonstrierten nämlich in der Stadt Luzern gegen den Wirtschaftsstandort Schweiz und seine Auswirkungen auf die Umwelt. Wie aus einer Mitteilung von Klimastreik Zentralschweiz hervorgeht, würde dieser erheblich zum Klimawandel beitragen. Die Surseer Aktivistin Nina Elmiger schreibt in der Meldung: «Die Schweizer Konzerne sind massgeblich an der Zerstörung unserer Welt beteiligt.»

Eine entscheidende Rolle hätten dabei die Banken. Elmiger führt aus: «In anderen Ländern wird Öl gefördert oder Kohle verbrannt – aus der Schweiz kommt dafür das nötige Geld.»

Mehr zum Thema