Grünliberale holen in Luzern einen SVP-Sitz

Die Grünliberalen holen im Kanton Luzern auf Kosten der SVP einen Sitz im Nationalrat. Die CVP, die FDP, die SP und die Grünen können ihre Sitze jeweils halten.

Drucken
Teilen
Die SVP verliert den Sitz ihres zurücktretenden Josef Kunz an die Grünliberalen. (Bild: bac/luzernerzeitung.ch)

Die SVP verliert den Sitz ihres zurücktretenden Josef Kunz an die Grünliberalen. (Bild: bac/luzernerzeitung.ch)

(19:30 Uhr) Schon früh zeichnete sich am Wahlsonntag ein gutes Ergebnis für die Grünliberalen (GLP) ab. Kurz nach 19 Uhr war es dann definitiv: Die Partei holt im Kanton Luzern einen Sitz im Nationalrat. Leidtragende des GLP-Erfolgs ist die SVP. Sie verliert einen Sitz und kommt neu nur noch auf zwei Mandate. Bei den übrigen Parteien bleibt alles beim Alten: Die CVP erreicht drei Sitze und ist damit die stärkste Partei im Kanton, die FDP kann ihre zwei Sitze halten, SP und die Grünen kommen auf je einen Sitz. Die Stimmbeteiligung betrug 50,9 Prozent.

Gewählt sind damit:

Lustenberger Ruedi (CVP, bisher)
Glanzmann-Hunkeler Ida (CVP, bisher)
Müller Leo (CVP, neu)

Müri Felix (SVP, bisher)
Estermann Yvette (SVP, bisher)

Ineichen Otto (FDP, bisher)
Albert Vitali (FDP)

Birrer-Heimo Prisca (SP, bisher)

Schelbert Louis (Grüne, bisher)

Fischer Roland (GLP, neu)

Damit ist Pius Segmüller (CVP, bisher) der einzige Kandidat im Kanton Luzern, der die Wiederwahl nicht geschafft hat. Albert Vitali (FDP) ersetzt im Parlament Georges Theiler, den für den Ständerat kandidiert. Die SVP konnte den Sitz des nicht mehr angetretenen Josef Kunz nicht verteidigen.

bep