GÜDISDIENSTAG: Das sind die Monstercorso-Nummern

Heute Dienstag bäumt sich in der Stadt Luzern noch einmal die Fasnacht auf. Der grosse Monstercorso läutet das Ende der Fasnacht 2009 ein.

Drucken
Teilen
Die Route des Monstercorsos. (Grafik Janina Noser/Neue LZ)

Die Route des Monstercorsos. (Grafik Janina Noser/Neue LZ)

Am Abend startet der Monstercorso um 19.30 Uhr beim Bahnhofplatz. In den nächsten zwei Stunden geht es weiter über die Seebrücke, die Töpferstrasse hinauf und die Hertensteinstrasse entlang bis zur Spreuerbrücke. Mit dabei sind:

1. Block: Tambourenverein Luzern, Tambourenverein Gerliswil-Emmen, Fritschigruppe Zunft zur Safran, Chatzemusig, Lozärner Häxe, Altstadt-Kanonen, Rüssgusler, Tschäderi-Bumm, CH-Guugger, Chnuupesager, Coco-Schüttler, Rasselbandi, Luzerner Guuggenmusig, Bohème Musig, Gagguugger, Loz. Buchelimusig, Noteheuer, Schnäggebörger, Rotsee-Husaren, Vikinger, Barfuessfäger, Chacheler-Musig, Pilatusgeister, Fritschi-Musig, Paulusschränzer.

2. Block: Rüüssfrösch, Borggeister Musig Roteborg, Glatzesträhler, Lopper-Gnome, Saunafäger, Wäsmali-Chatze, Kakaphoniker, Müsali-Musig, Schnarhüüler, Spöitzer, Hydra-Musig, Löchlitramper, Noggeler, Födlibörger, Gluggsi-Musig, Ronfäger, Rotsee-Möven, Fortissimo, Schöttschteifäger, Schlitzäugler, Hügü-Schränzer, Ratteschwänz, Schteichocher, Alti Garde Lozärn, Holzwörm.

3. Block: Gaugewäudler, Schlösslifäger, Träumeler, Seegeister, Bacchus Musig, Födlitätscher, Schügumugger, Tropeblocher, Blattlüüs, Chottlebotzer, Leuechotzler, Musegghüüler, Nostradamus, Näbelhüüler, Sprängi-Wörger, Amok-Symphoniker.

4. Block: Sonnechöbler, Loschtmölch, Lozärner Kracher, RüssSuuger, Vuotisheer, Musegg-Geischter, Nölli Grötze, Virus, Botte di Sale, Monster-Guugger Bueri, Schreihäls, Sompfhüener, Espresso, Stadtratte Lozärn, Die Staubige, Rappe-Dämone, Lozärner Chaote, Potaculum, Zöpfligeischter Littau, Zwätschgewörger, Chlötz, Fritschi-Frösch, Hör_Bar, Chrienbachtaucher, Mölibach Geischter Adlige.

red