Güsel auf dem Bahnhofplatz: Stadt reagiert

Auf dem Luzerner Bahnhofplatz stapelt sich abends der Güsel. Die Stadt reagiert und lässt die SIP verstärkt patrouillieren.

Drucken
Teilen
Am Luzerner Bahnhof fällt immer wieder viel Güsel an. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)

Am Luzerner Bahnhof fällt immer wieder viel Güsel an. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)

Die städtische Einsatzgruppe SIP (Sicherheit, Intervention, Prävention) ist vermehrt auf dem Bahnhofplatz von Luzern präsent. Dies sagt Thomas Gabriel, stellvertretender Leiter der SIP. Grund für diese verstärkte Präsenz ist insbesondere auch die öffentliche Berichterstattung über das Littering-Problem der letzten Woche.

Die SIP kann das Problem zwar nicht lösen. «Unser wichtigstes Arbeitsinstrument ist das persönliche Gespräch. Wir konfrontieren die Leute mit ihrem Verhalten und regen zum Denken an», sagt Gabriel. Wirksamer könnte das Aussprechen von Bussen sein, wie es das Gesetz vorsieht. Hier sind sich aber Stadt und Kanton nicht einig, in welcher Intensität die Polizei auf dem Bahnhofplatz Abfallsünder büssen soll.

Christian Bertschi

Was die fadenscheinigen Argumente der Litterer sind, lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung und als Abonnent kostenlos im E-Paper.

Was ist Ihre Meinung?

Diskutieren Sie mit in unserem Forum »