Gütsch: Stadtpräsident an Kauf interessiert

Das Hotel Château Gütsch wird auf dem Immobilienmarkt angeboten. Nun überlegt sich der Luzerner Stapi Urs W. Studer, dem Parlament den Kauf vorzuschlagen.

Drucken
Teilen
Das Château Gütsch in Luzern. (Archivbild Adrian Baer/Neue LZ)

Das Château Gütsch in Luzern. (Archivbild Adrian Baer/Neue LZ)

Ein Besuch mit Folgen: Vor einigen Wochen informierte der russische Investor und «Gütsch»-Besitzer Alexander Lebedew persönlich den Luzerner Stadtpräsidenten Urs W. Studer, dass er sein Schlosshotel einem Freund verkaufen will. Wie die deutsche Wochenzeitung «Die Zeit» am Donnerstag berichtete, haben die damit offizialisierten Verkaufsabsichten dem Stadtpräsidenten die Sorgenfalten auf die Stirn getrieben. «Ich überlege mir sehr ernsthaft, dem Parlament das Château Gütsch zum Kauf zu empfehlen», wird er zitiert.

Wie sich Studer das vorstellt ist offen, er weilt derzeit im Ausland. Seine Stellvertreterin Ursula Stämmer sagt dazu: «Im Stadtrat haben wir diese Idee noch nie thematisiert.»

jem

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.