Gummischrot-Einsatz nach FCL-Spiel

Nach dem Spiel des FC Luzern gegen den FC Basel in Luzern hat die Polizei im Bahnhof Luzern Gummischrot eingesetzt. Die Ordnungshüter verhinderten damit nach eigenen Angaben ein Aufeinandertreffen von Basler und Luzerner Fans. Verletzt wurde niemand.

Drucken
Teilen

Nach dem Spiel des FC Luzern gegen den FC Basel in Luzern hat die Polizei im Bahnhof Luzern Gummischrot eingesetzt. Die Ordnungshüter verhinderten damit nach eigenen Angaben ein Aufeinandertreffen von Basler und Luzerner Fans. Verletzt wurde niemand.

Nach dem Spiel vom Samstagabend, das der FC Luzern mit 3:1 gewonnen hatte, begaben sich die Basler Fans zu Fuss zum Bahnhof. Dort verhinderte die Luzerner Polizei laut ihrer Mitteilung «vereinzelt» mit Gummischrot, dass Basler und Luzerner Fans aneinandergerieten.

Der Sonderzug, in dem rund 600 Basler Fans angereist waren, fuhr danach mit wenig Verspätung ab. Festgenommen wurde niemand.

Auffällige GC-Fans im Extrazug

Beim Fussballspiel des Genfer FC Servette gegen die Zürcher Grasshoppers sorgten die Fans aus Zürich für Ungemach. Wie die Genfer Kantonspolizei am Sonntag mitteilte, zogen die Fans dreimal die Notbremse ihres Extrazugs.

Während des Spiels wurden einige Male Feuerwerkskörper gezündet. Ein Fan wurde deswegen vorübergehend festgenommen und mit landesweitem Stadionverbot belegt. Nach anderen Delinquenten fahndet die Polizei mit Fotos im Internet.