Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Gute Bedingungen schaffen

Kommentar
Gabriela Jordan, Ressort Stadt/Region Luzern (Bild: Manuela Jans-Koch (LZ) (Luzerner Zeitung))

Gabriela Jordan, Ressort Stadt/Region Luzern (Bild: Manuela Jans-Koch (LZ) (Luzerner Zeitung))

Es ist ein Votum, das in dieser Deutlichkeit nicht mal die Initianten und der Stadtrat erwartet haben: 69 Prozent der Stadtluzerner sind der Empfehlung des Stadtrats gefolgt und haben für das Boden-Reglement gestimmt. Verkäufe von stadteigenem Land sind praktisch nicht mehr möglich – von einigen Ausnahmen abgesehen.

Der Entscheid ist insofern erfreulich, dass nun Klarheit herrscht. Zwar hat die Stadt schon bisher Land mehrheitlich im Baurecht abgegeben – nun sind aber die Regeln, wann sie ein Grundstück verkaufen darf, klar definiert. Gleichzeitig behält die Stadt mit dem Land auch ihren Gestaltungsspielraum. Sie kann aktiver festlegen, was damit passiert – auch in Zukunft.

Obwohl der Stadtrat betont, dass die neue Regelung kaum von der heutigen Praxis abweicht, muss er zwei Dinge beweisen. Erstens muss es für Investoren weiterhin attraktive Bedingungen geben, damit Grossprojekte wie die Mattenhof-Überbauung realisierbar sind. Zweitens müssen Verträge so ausgehandelt werden, dass die Stadt nach Ablauf des Baurechts nicht in den Hammer läuft, wenn sie Grundstücke samt Bauten übernehmen muss.

Gabriela Jordan, Ressort Stadt/Region Luzern

gabriela.jordan@luzernerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.