Gute Noten für Luzerner ÖV-Angebot

Die Luzernerinnen und Luzerner sind mit dem öffentlichen Verkehr grösstenteils zufrieden. In einer Umfrage wurden unter anderem die Fahrplandichte und das Angebot am Sonntag positiv bewertet. Probleme sind die Pünktlichkeit und die Bedienung der Automaten.

Drucken
Teilen
Pendler im Bahnhof Luzern. (Bild: Boris Bürgisser/Neue LZ)

Pendler im Bahnhof Luzern. (Bild: Boris Bürgisser/Neue LZ)

Der Verkehrsverbund Luzern hat im Herbst 2010 zum fünften Mal die Servicequalität der verschiedenen Bahn-, Bus- und Schifflinien im Kanton Luzern gemessen.Die Gesamtkundenzufriedenheit der Kundinnen und Kunden steigerte sich demnach von 74 Punkten (2008) auf 75 Punkte. Einen deutlichen Anstieg der Zufriedenheit konnte beim Thema Netzqualität (+3 Punkte) verzeichnet werden, teilt der Verkehrsverbund Luzern am Dienstag mit. Vor allem die Aspekte Fahrplandichte, gutes Angebot am Sonntag sowie nach 20 Uhr wurden positiv bewertet.

Positiv: Komfort und Information

Neben der Netzqualität tragen auch die zahlreichen Investitionen der Transportunternehmen in moderne Fahrzeuge zu den guten Resultaten bei. Sehr gut bewertet wurden der hohe Fahrkomfort dank der attraktiven Inneneinrichtung der Fahrzeuge, des Niederflureinstiegs und der Luftqualität. Daneben haben die Transportunternehmen auch die Information an Haltestellen und in den Fahrzeugen verbessert, was sich nun in den guten Resultaten widerspiegelt.

Negativ: Pünktlichkeit und Automaten

Das Einhalten von Anschlüssen sowie die Pünktlichkeit in Hauptverkehrszeiten im städtischen Raum werden negativ beurteilt. Im Weiteren werden von den Kundinnen und Kunden speziell die Bedienung und Bezahlung der Automaten negativ bewertet. Gerade diese Resultate werden nun mit dem Tarifverbund Passepartout und den Transportunternehmen vertieft analysiert, verspricht der Verkehrsverbund.

In die Befragung sind ebenso die Nachbarkantone Obwalden, Nidwalden, Bern, Zug, Schwyz sowie Aargau mit ihren grenzüberschreitenden Linien integriert. 4300 Fragebogen wurden verteilt, die Rücklaufquote betrug mit 2567 fast 60 Prozent.

pd/bep