GYMNASIEN: Luzerns Löhne schrecken die Gymilehrer ab

Luzerner Gymnasien haben Mühe, Lehrer zu finden. An einem Gymi unterrichtet jetzt gar eine Irin im Fach Französisch.

Drucken
Teilen
Maximallöhne von Gymnasiallehrern im ersten Jahr. (Grafik Oliver Marx)

Maximallöhne von Gymnasiallehrern im ersten Jahr. (Grafik Oliver Marx)

«Die Situation ist völlig unbefriedigend», sagt Marc Meyer, Rektor der Kantonsschule Seetal. Er hatte für das nächste Schuljahr drei Stellen in den Fächern Mathematik, Informatik und Chemie zu besetzen.

Zwar hat er für die Stellen qualifizierte Leute gefunden – doch nur nach intensivem Suchen, mit Glück und durch die Mobilisierung persönliche Kontakte. Der Grund dafür ist für Marc Meyer von der Kantonsschule Seetal klar: «Wir können ganz einfach nicht mit dem Lohnniveau der umliegenden Kantone mithalten.» Ein Gymnasiallehrer im ersten Dienstjahr verdient im Kanton Luzern jährlich rund 95 000 Franken. Der Kanton Zug zahlt 115 000 Franken. Nur in vier Kantonen (OW, TI, SG, VD) verdienen die Junglehrer weniger als in Luzern. Zu interessanten Anstellungsverhältnissen kams im Gymnasium St. Klemens. Dort hat man nun im Fach Französisch eine Irin mit einem Gymnasiallehrdiplom angestellt.

Luzia Mattmann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.