Gymnasium Alpenquai feierte grosses Fest

Im Schuljahr 2007/08 feiert die Kanti Luzern ihr vierzigjähriges Bestehen im Schulhaus Alpenquai. Am Samstagabend stieg das finale grosse Fest.

Drucken
Teilen
Für den estnischen Austauschschüler Hendrik Koll (links) ist das Projekt etwas Besonderes, das er von zu Hause nicht kennt. Auch sein Gastbruder Timo Vogel und Kollege Toni Burri (rechts) amüsieren sich. (Bild Seraina Etter/Zisch)

Für den estnischen Austauschschüler Hendrik Koll (links) ist das Projekt etwas Besonderes, das er von zu Hause nicht kennt. Auch sein Gastbruder Timo Vogel und Kollege Toni Burri (rechts) amüsieren sich. (Bild Seraina Etter/Zisch)

Insgesamt 110 Projekte wurden während der Jubiläumsfeierlichkeiten realisiert. Hiervon präsentierte man 20 an der Abschlussfeier. Die schätzungsweise 2200 Besucher wurden durch die vergangenen vier Jahrzehnte bis in die Gegenwart geführt.

«Let the Show begin!»
Während der vergangenen Woche bastelten, malten, experimentierten, sangen und tanzten die Schüler. «Wir probten beinahe jeden Tag von morgens acht bis abends um fünf unsere eigens einstudierten Choreographien», so Alessia Mühlethaler aus Ebikon. Nebst diversen Tanzeinlagen wurden auch «Canzoni italiani degli ultimi 40 anni» von Schülerinnen welche die Fächer Italienisch und Gesang belegen, durchaus gekonnt vorgetragen.

Acht Bars zu verschiedenen Themen luden indes die Gäste zum Verweilen ein. Sowohl musikalisch als auch gestalterisch gelang es, das 40-jährige Bestehen der Kantonsschule umzusetzen. «Wir bauten die ganze Woche alte Möbel um, malten Ölbilder und knipsten Portraitfotos für unsere Lounge», sagt die Luzernerin Recha Foffa.

Dass während der Zeit von nur einer Woche ein solch grosses Projekt umgesetzt werden konnte, erforderte den vollen Einsatz der rund 2000 beteiligten Schüler und deren Lehrbeauftragten.

Seraina Etter / Zisch