HÄMIKON/HITZKIRCH: Bach verschmutzt – Hunderte Forellen tot

In Hämikon (Gemeinde Hitzkirch) ist ein Bach mit Gülle verschmutzt worden. Hunderte Bachforellen sind verendet.

Merken
Drucken
Teilen
Eine tote Forelle. (Archivbild Peter Fischli/Neue LZ)

Eine tote Forelle. (Archivbild Peter Fischli/Neue LZ)

Am Samstag, 12. Juni, wurde in Hämikon (Gemeinde Hitzkirch) der Altwiserbach mit Gülle verschmutzt. Wie die Luzerner Strafuntersuchungsbehörden mitteilen, wurde die Gewässerverschmutzung am Samstagmorgen von einem Anwohner der Polizei gemeldet.

Abklärungen haben schliesslich ergeben, dass ein Landwirt aus Hämikon am Freitagnachmittag Gülle ausgetragen hatte. Dabei war ein Verbindungsstück vom Schlauch undicht – Gülle lief in den Altwiserbach.

Der kantonale Fischereiaufseher hat vor Ort mehrere hundert Bachforellen entdeckt, welche verendet waren. Der Bach war über eine Länge von rund 2 Kilometern verschmutzt. Der Verursacher wurde beim Amtsstatthalteramt Hochdorf angezeigt.

ana