Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HALLENBAD ALLMEND: Neuer Anlauf für tiefere Preise

Die Grünen lassen nicht locker und wollen die Eintrittspreise im städtischen Hallenbad auf 10 Franken senken. Doch schon heute ist der Badespass günstiger zu haben.
Blick ins Luzerner Hallenbad. (Archivbild Nadia Schärli)

Blick ins Luzerner Hallenbad. (Archivbild Nadia Schärli)

10 Franken soll der Eintritt ins Hallenbad Allmend für einen ­Erwachsenen höchstens kosten. Dies fordern die Grünen der Stadt Luzern. Sie haben gestern ein entsprechendes Postulat eingereicht. Neu ist das Anliegen nicht: Schon vor einer Woche hatte das Parlament über die gleiche Frage zu entscheiden (Artikel vom 15. Dezember). Der Antrag der Grünen wurde im Rahmen der Leistungsvereinbarung mit der Hallenbad Luzern AG gestellt – und abgelehnt. Nur einzelne SP-Politiker unterstützten das Anliegen.

Die gleiche Forderung eine Woche später in etwas anderer Form: Das hinterlässt den Eindruck von Zwängerei. Doch dies weist Marco Müller, Fraktionschef der Grünen, auf Anfrage entschieden ­zurück. Das Parlament hätte letzte Woche lediglich eine Protokollbemerkung überweisen können, und diese hätte keinen verpflichtenden Charakter gehabt. «Mehrere Personen haben mir gesagt, dass sie der Sache darum nicht zugestimmt haben, weil es der falsche Weg war.» Verbindliche Zusagen von anderen Fraktionen, dass sie das Postulat unterstützen werden, lägen ihm allerdings nicht vor, so Müller weiter.

Mit Sportscard für 9.50 Franken ins Bad

Heute kostet ein Einzeleintritt ins Hallenbad Allmend für Erwachsene 12 Franken, wer eine Sports­card besitzt, zahlt 9.50 Franken. Die Sportscard ist gegen ein Depot von 10 Franken erhältlich. Dieses wird bei Rückgabe der Karte zurückerstattet. Doch damit sei sein Anliegen nicht erfüllt, sagt Müller: «Wer die Sportscard haben will, muss mindestens 100 Franken als Guthaben auf die Karte laden.» Dies sei für Leute mit wenig Geld oder für unregelmässige Besucher nicht praktikabel. «Das Hallenbad muss für alle zahlbar sein und so benutzerfreundlich wie möglich.» Ausserdem verweist Müller darauf, dass der Eintritt ins Hallenbad in Zürich, Bern oder St. Gallen deutlich weniger koste als in Luzern. Im alten Biregg-Hallenbad habe der Eintritt 8.50 Franken gekostet.

Ob der Vorstoss der Grünen Chancen haben wird, ist fraglich. Nach Ansicht von CVP-Fraktionschefin Mirjam Fries reicht das heutige System mit der Sports­­card aus. Auch die SVP dürfte den Vorstoss laut Fraktionschef Marcel Lingg ablehnen. Für die GLP gibt es dringlichere Anliegen, etwa dass die Sportscard auch in den Nachbargemeinden eingeführt wird. Der Stadtrat hatte im Parlament betont, dass er auf die Preisgestaltung keinen Einfluss nehmen könne.

Christian Glaus

christian.glaus@luzernerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.