Hallenbäder verpassen lukratives Geschäft

Fast alle Hallenbäder im Kanton Luzern bleiben während der Sommerferien ganz oder teilweise geschlossen – wegen Revisionsarbeiten. Beim derzeitigen Wetter entgeht ihnen ein lukratives Geschäft, denn viele Gäste möchten unbedingt baden.

Drucken
Teilen
In Weggis kann man sich freuen: Das Hallenbad ist offen. Im Bild: Bademeister Beat Hoch mit planschenden Kindern. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

In Weggis kann man sich freuen: Das Hallenbad ist offen. Im Bild: Bademeister Beat Hoch mit planschenden Kindern. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

Dies bestätigt etwa Joe Bossert, Betriebleiter des Hallenbads Schlossfeld in Willisau, das seine Tore nach Revisionsarbeiten gestern wieder geöffnet hat. Gerade die vielen Ferienlager, die derzeit in der Region stattfänden, suchten bei Regenwetter nach Alternativprogrammen.

Wieso ausgerechnet jetzt?

Dass die Revisionsarbeiten ausgerechnet jetzt erledigt werden, hat laut Peter Schuler, Geschäftsleiter der Badi Reiden, vor allem einen Grund: den schulischen Schwimmunterricht. Denn die meisten der nun geschlossenen Hallenbäder werden ausserhalb der Schulferien von Klassen genutzt. Die Revisionsarbeiten seien deshalb «zwingend während den Ferien» zu erledigen, so Schuler.

Doch nicht alle Hallenbäder sind geschlossen. Das Lido/Hallenbad in Weggis zum Beispiel ist offen. Dort sind die Revisionsarbeiten bereits während der Fasnachtsferien durchgeführt worden. Nun profitiert man vom schlechten Wetter.

Ismail Osman/ks

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/In kostenlos im E-Paper.