Halt des Regio-Express in Rothenburg-Dorf gefordert

Die CVP Emmen fordert den Gemeinderat mittels Vorstoss auf, sich einzusetzen, dass der Regio Express Olten-Luzern in Rothenburg-Dorf Halt macht. Dies sei für die Anbindung des oberen Gemeindegebiets eine einmalige Chance.

Drucken

Der Gemeinderat Emmen soll sich für den Halt des Regio-Express einsetzten. Der Zug soll künftig in Rothenburg-Dorf einen Stopp einlegen und nicht Rothenburg. Die CVP Emmen und einige Interessenten anderer Parteien haben am Mittwoch einen Vorstoss beim Gemeinderat Emmen eingereicht.

«Der Regio Express Luzern-Olten soll in Zukunft auf einen Halbstundentakt verdichtet werden», heisst es in dem Postulat. Gerade dieser RE-Halt ermöglicht auch für den oberen Emmer Gemeindeteil einen ¼-Stundentakt nach Luzern. Denn zurzeit legt bereits die S-Bahn in Rothenburg-Dorf halbstündlich einen Halt ein. Die CVP verspricht sich dadurch auch eine Verbesserung zahlreicher Anschlüsse wie etwa nach nach Zürich oder Ob- und Nidwalden.

Halt bringt Entlastung der S1

Dieser Halt bringe auch die gewünschte Entlastung der S1, die während den Stosszeiten stark ausgelastet sei. Im Einzugsgebiet des Bahnhofs Rothenburg-Dorf leben 9'543 Einwohner. Zudem arbeiten 1'679 Beschäftigte in der Gegend.

Durch die Verschiebung der Realisierung des Durchgangsbahnhofes sei der Halt des RE in Rothenburg Dorf mittelfristig die einzige Möglichkeit, den Viertelstundentakt nach Luzern auf das obere Emmer Gemeindegebiet auszuweiten. Daher müsse diese Chance unbedingt ergriffen werden. (rgr/pd)