«Hammer» soll vor Abbruch gerettet werden

Unterstützer und Bewohner des «Hammers» in Littau haben bei der Stadtkanzlei Luzern die Petition «Den Hammer vor dem Abriss retten» eingereicht. Innerhalb von sechs Wochen wurden 1400 Unterschriften gesammelt.

Drucken
Teilen
Gemeinsam setzen sich Unterstützer und Bewohner des «Hammers» für dessen Erhalt ein. (Bild: PD)

Gemeinsam setzen sich Unterstützer und Bewohner des «Hammers» für dessen Erhalt ein. (Bild: PD)

Die Unterstützungsgruppe wehre sich mit der Petition gegen den Abriss des ehemaligen Restaurants, heisst es in einer Medienmitteilung der Unterstützerinnen und Unterstützer des ehemaligen Restaurants Hammer. Dieses wird seit 1996 als Wohn- und Kulturhaus genutzt.

Lebendige Kultur habe in Luzern immer weniger Platz und günstiger Wohnraum sei Mangelware, heisst es in der Mitteilung weiter. Die aktuellen Beispiele Industriestrasse, Tribschenquartier und Frigorexareal würden das Desinteresse der Stadt Luzern an kreativen Orten und günstigem Wohnraum unterstreichen, so die Petitionäre. Wenn nun aus nicht nachvollziehbaren Gründen solche Räume sogar am Stadtrand zerstört würden, stelle sich die Frage, wo die aus der Innenstadt verdrängten Kulturprojekte und Menschen mit geringem Einkommen unter kommen sollen.

Die Petition wird unterstützt von SP, Juso, Grünen und Jungen Grünen der Stadt Luzern.

pd/zim/rem