Porträt
«Wir gelten schon ein bisschen als Spinner» – Ehepaar eröffnet Harley-Davidson-Museum in Rickenbach

Von schweren Motoren, speziell verpackten Jack-Daniel's-Flaschen und filigranen Modelleisenbahnen – die Rickenbacher Alfons und Susanne Schneuwly sammeln seit 30 Jahren Accessoires von Harley-Davidson. Sie zeigen in ihrem eigenen Museum, für was sie leben.

Salome Erni
Merken
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

«Um so viel zu sammeln, muss man schon ein bisschen spinnen», erklären Susanne und Alfons Schneuwly ihre Sammelleidenschaft. Zu ihrem Reich gehören unter anderem 150 Weihnachtskugeln, Finken, Modellautos, Feuerzeuge, Füllfederhalter, Sparschweine, Eisenbahnen, WC-Deckel, bemalte Figuren, 170 (ungeöffnete) Flaschen Jack Daniel's und Parfums – alles mit einem Harley-Davidson-Zeichen versehen. Seit 30 Jahren ist das Ehepaar auf Bikertreffs und in Shops überall auf der Welt auf der Suche nach Spezialeditionen und Harley-Davidson-Artikeln.