HARMOS: Referendum gegen Schulreform ergriffen

Ein überparteiliches Komitee sammelt Unterschriften, um den Beitritt des Kantons Luzern zum Harmos-Konkordat zu verhindern. Der Kantonsrat hatte Anfang Dezember beschlossen, dass Luzern der interkantonalen Vereinbarung zur Harmonisierung der Volksschule beitritt.

Drucken
Teilen
Walter Häcki, Co-Präsident des Komitees «HarmoS ist nicht harmlos» (Archiv). (Bild Alexandra Wey / Neue LZ)

Walter Häcki, Co-Präsident des Komitees «HarmoS ist nicht harmlos» (Archiv). (Bild Alexandra Wey / Neue LZ)

Die Gegner führen nun an: Eine obligatorische Einschulung mit vier Jahren würde viele Kinder überfordern, die Zusatzkosten würden die Gemeinden erheblich belasten, und Harmos würde Neuerungen bringen, die in Luzern nicht demokratisch abgestützt sind. Die Referendumfsfrist läuft bis zum 6. Februar, nötig fürs Zustandekommen sind 3000 Unterschriften.

Andreas Töns

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.