HARMOS: SVP beschliesst Nein-Parole zu HarmoS

Die SVP des Kantons Luzern lehnt einen Beitritt des Kantons zum HarmoS-Konkordat ab. Die Delegierten beschlossen am Mittwochabend in Grosswangen ohne Gegenstimme die Nein-Parole für die Referendumsabstimmung am 28. September.

Drucken
Teilen

Luzern ist der erste von fünf Kantonen, die noch in diesem Jahr über das Projekt der kantonalen Erziehungsdirektoren zur Schulharmonisierung abstimmen. Die Luzerner SVP erwartet von der Abstimmung eine landesweite Signalwirkung, wie sie am Donnerstag schrieb.

Die Vereinheitlichung der obligatorischen Schule an sich sei bei den Gegnern des HarmoS-Beitritts unbestritten, hiess es in der Mitteilung. Sie bekämpften die Vorlage vor allem, weil die Kinder künftig im Alter von vier Jahren eingeschult werden sollen.

Das Referendum gegen den Beitritt Luzerns zum HarmoS-Konkordat wurde vom SVP-nahen Komitee «HarmoS ist nicht harmlos» eingereicht. Ende November werden nach Luzern auch Thurgau, Graubünden, Zürich und St. Gallen über die Schulharmonisierung abstimmen.

sda