HASLE: Kloster Ingenbohl verkauft Erholungsheim auf Heiligkreuz

Für die Realisierung der Koch-Akademie Heiligkreuz ist ein weiterer Meilenstein gelegt worden. Am 8. Dezember konnte der Kaufvertrag für das Erholungsheim auf Heiligkreuz zwischen Beat Odinga, (Odinga Promotions AG in Uster, Blickpunkt Lebensraum) und dem Kloster Ingenbohl unterzeichnet werden.

Drucken
Teilen
Im Erholungsheim der Ingenbohler Schwestern auf Heiligkreuz sollen sich bald Köche in einer Koch-Akademie weiterbilden. (Bild: Nadia Schärli)

Im Erholungsheim der Ingenbohler Schwestern auf Heiligkreuz sollen sich bald Köche in einer Koch-Akademie weiterbilden. (Bild: Nadia Schärli)

Der Kaufpreis für das Erholungsheim auf Ingenbohl beträgt rund vier Millionen Franken, wie der Entlebucher Anzeiger in seiner Ausgabe vom Freitag vermeldet.

Damit die Koch-Akademie Heiligkreuz die Ausbildung im 2019 starten kann, ist der Verein Chance Heiligkreuz in nächster Zeit damit beschäftigt, in Zusammenarbeit mit der Hotel & Gastro Union die dafür notwendige Betreiberorganisation aufzubauen und das Marketing der Akademie mit dem Campus zu entwickeln. Für die 2-jährige Ausbildung mit dem Abschluss HF Kulinarik arbeiten jetzt beide Organisationen auf Hochtouren, wie der Verein Chance Heiligkreuz am Freitag mitteilte.

Die Ausbildung legt das Augenmerk auf das Handwerk und nicht auf das Betriebswirtschaftliche. Die Köche sollen Tiefe und Breite in ihrem Beruf erlernen und den Kochhorizont sowie auch den persönlichen Horizont erweitern können. Die Ausbildung soll in einem Campussystem den Studierenden ermöglichen, ihren eigentlichen Kochstil und ihre Handschrift finden zu dürfen, um diese anschliessend in einem Betrieb einsetzen zu können.

Ende November 2016 wurde eine Auswahl von sechs renommierten Architekturteams aus der ganzen Schweiz zu einem Studienauftrag eingeladen. An der Startveranstaltung vom Freitag in Heiligkreuz erhalten die Teams die Gelegenheit, das Haus und seine Umgebung zu besichtigen.

Während der darauffolgenden Erarbeitungsphase wird den Teams im März die Gelegenheit geboten, ihren Zwischenstand der Jury zu präsentieren. Die Schlusspräsentation der Projektentwürfe wird am 17. Mai 2017 stattfinden. Die nachfolgende Jurierung mit der Prämierung des Siegerprojekts soll bis am 23. Mai abgeschlossen sein.

pd/zim