Video
Die Luzerner Fasnachtsplakette 2021 ist da – sie steht symbolisch für «Umarmungen, die uns in der aktuellen Zeit fehlen»

Wegen der Corona-Epidemie gibt es 2021 keine Luzerner Fasnacht. Das Lozärner Fasnachtskomitee (LFK) präsentiert trotzdem eine aktuelle Plakettenkollektion. Entworfen hat sie in diesem Jahr der Künstler Roger Stalder aus Sursee.

Hugo Bischof
Drucken

Im kommenden Jahr findet wegen der Corona-Pandemie keine Luzerner Fasnacht statt. Eine Fasnachtsplakette 2021 gibt es dennoch. Am Mittwochvormittag hat das Lozärner Fasnachtskomitee (LFK) sie vorgestellt, aus aktuellen Gründen nicht öffentlich, sondern im kleinen Kreis im Gesellschaftssaal der Maskenliebhaber-Gesellschaft der Stadt Luzern im Süesswinkel in der Altstadt.

Plakettenkünstler ist in Quarantäne

Entworfen hat die Plakette 2021 der Surseer Künstler Roger Stalder. Er hätte bei der Präsentation der Plakette persönlich anwesend sein sollen. Doch er musste kurzfristig passen. Da er Kontakt mit zwei Personen hatte, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, befindet er sich seit Dienstag in Quarantäne. Stalder meldete sich am Mittwoch während der Präsentation per Video-Botschaft.

Stalder hat schon vierzehnmal am Wettbewerb teilgenommen und ihn jetzt zum ersten Mal gewonnen. Er setzte sich gegen siebzehn Mitbewerber durch. Den 2. Rang belegte Robert Najer, Obernau («Powerfasnacht»), den 3. Rang Georges Gisler, Stansstad («Äs isch wies isch»).

Umarmung steht für die Coronazeit

Das Motto der LFK-Plakette 2021 lautet «Metenand a d'Fasnacht». Und so sieht die Plakette aus: Ein Narr umarmt symbolisch die Fasnacht in der Form eines «Huereaff» und einer Tuba.

LFK

LFK-Präsident Dani Abächerli sagte dazu:

«Dies drückt das Herzblut zur Fasnacht ebenso aus wie die Umarmungen, die uns in der aktuellen Zeit durchaus fehlen.»

Zwischenzeitlich hat sich die pandemische Situation nicht verbessert, so dass die Plakette auch für das solidarische Zusammenhalten in dieser schwierigen Zeit stehe, so Abächerli. Ende Oktober hat der Luzerner Stadtrat die Fasnacht 2021 definitiv abgesagt. Auch das LFK hat inzwischen sämtliche Anlässe gestrichen, inklusive Schalander, Herrenabend und Buobenmatt-Beiz.

Plaketten-Präsentation im Festsaal der Maskenliebhaber-Gesellschaft in Luzern: LFK-Präsident Dani Abächerli (Mitte) steckt Safran-Zunftmeister2020 Daniel Medici die neue Plakette ans Revers. Links MLG-Präsident Pascal Lüthi.

Plaketten-Präsentation im Festsaal der Maskenliebhaber-Gesellschaft in Luzern: LFK-Präsident Dani Abächerli (Mitte) steckt Safran-Zunftmeister2020 Daniel Medici die neue Plakette ans Revers. Links MLG-Präsident Pascal Lüthi.

Bild: Boris Bürgisser (Luzern, 11. November 2020)

Roger Stalder - ein kreativer Tüftler

Roger Stalder, Schöpfer der Luzerner Fasnachtsplakette 2021, ist 1972 in Sursee geboren, wo er auch aufgewachsen ist und die Schulen besuchte. Er absolvierte eine Lehre als Holzbildhauer im Unternehmen des Grossvaters, die er in Brienz erfolgreich abschloss. Während rund einer Dekade arbeitete er im Betrieb vornehmlich in der Restaurierung von Kirchenfiguren, was ihm den Spitznamen „Ängeli-Doktor“ einbrachte. Nebenbei bildete er sich an den Kunstgewerbeschulen Luzern und Bern weiter. 2005 eröffnete er sein eigenes Atelier in Sursee (www.maskengestalter.ch). Hauptsächlich stellt er dort Fasnachtsmasken her. Er gestaltet aber auch Plaketten, Fasnachts-Accessoires und macht Sujet-Konzepte für Guuggemusigen und Fasnachtsgruppen. Zudem widmet sich Roger Stalder der Gestaltung von Grossfiguren und der Bildhauerei.

«Im Atelier von Roger Stalder in Sursee kommt der Besucher vorerst nicht aus dem Staunen heraus», schreibt das Lozärner Fasnachtskomitee (LFK). Er arbeite in verschiedenen Stillen:  «Was aber immer heraussticht: Eine unglaubliche Liebe der Kreationen bis ins kleinste Detail. Ob eine Fantasy-Maske oder ein ‹Grend› nach einem bekannten Vorbild: Roger Stalder liebt diese Arbeiten, bis hin zum filigranen Ausschmücken.» Der Künstler arbeitet mit verschiedensten Materialien wie Kunststoff (PU), Latex, Papiermaché oder im Tiefziehverfahren. Roger Stalder ist zusammen mit seiner Frau Andrea und seinen Kindern Sebastian (17) und Tochter Aurelia (14) auch aktiv als Familienguppe mit kreativen Sujets an der Fasnacht unterwegs.

Roger Stalder mit einigen seiner von ihm hergestellten Fasnachts-«Grende» in seinem Atelier in Sursee.

Roger Stalder mit einigen seiner von ihm hergestellten Fasnachts-«Grende» in seinem Atelier in Sursee.

Bild pd

Magazin mit Hintergrundgeschichten zur Fasnacht

Zusammen mit der Plakette lanciert das LFK erstmals ein 130-seitiges Fasnachts-Magazin, mit umfassenden Geschichten rund um die Luzerner Fasnacht, Interviews von Fasnachts-Persönlichkeiten und der Vorstellung verschiedener Fasnachts-Protagonisten. LFK-Präsident Dani Abächerli sagte dazu:

«Wenn die Leute schon nicht an die Fasnacht gehen können, liefern wir ihnen die Fasnacht eben nach Hause.»

Mit dem Erlös aus dem Verkauf der Plaketten und des Fasnachtsmagazins sollen Personen unterstützt werden, die einen Teil ihres Einkommens durch die Fasnacht erwirtschaften. Dazu gehören etwa Künstler, die Fasnachtsgrende herstellen, oder Nähateliers. «Damit unterstützen wir kreative Fasnachtsschaffende», sagt LFK-Medienchef Peti Federer. «Es ist wichtig, dass dieses Brauchtum weiter geführt wird.»

Die Kupfer- und Silberplaketten sowie der Pin werden an ausgewählten Samstagen im Januar von den blau gewandeten Verkäufern auf der Strasse verkauft. Die Plaketten und Pin in Gold sowie das Fasnachts-Magazin können via LFK-Homepage bestellt werden. Die Plaketten und das Fasnachts-Magazin werden ab Ende Dezember 2020 ausgeliefert.

Aktuelle Nachrichten