HAUS BRUCHMATT: IG Arbeit übernimmt Gästebetrieb in Luzern

Die Schwesterngemeinschaft der Helferinnen Luzern vermietet ab Januar 2011 den Gästebereich des Hauses Bruchmatt. Die IG Arbeit Luzern wird den Gäste- und Tagungsbetrieb in eigener Regie führen.

Merken
Drucken
Teilen
Das Haus Bruchmatt der Schwesterngemeinschaft der Helferinnen Luzern. (Bild pd)

Das Haus Bruchmatt der Schwesterngemeinschaft der Helferinnen Luzern. (Bild pd)

Die Schwesterngemeinschaft der Helferinnen Luzern – auch Bruchmattschwestern genannt – führt das Haus Bruchmatt seit über 100 Jahren. Ab 2011 möchten sich die Schwestern vermehrt auf ihre Kernkompetenz Spiritualität konzentrieren und ziehen sich deshalb von der operativen Betriebsführung zurück. Wie die Schwesterngemeinschaft der Helferinnen mitteilen, bleiben sie weiterhin im Haus Bruchmatt wohnen und werden nach einer Brachzeit (Sabbatjahr) in kleinerem Rahmen erneut ein spirituelles Programm anbieten.

Arbeits- und Ausbildungsplätze
Die IG Arbeit führt den Gästebetrieb ab 2011 nahtlos im Geiste des Hauses weiter. Das Haus Bruchmatt befindet sich inmitten der Stadt Luzern und steht Einzelgästen und Gruppen offen. Neben 28 Gästezimmern bietet es ein vielfältiges Raumangebot und eine gute Infrastruktur für Veranstaltungen, Tagungen und Seminare.

Die IG Arbeit setzt sich seit über 25 Jahren für Menschen ein, die auf dem freien Arbeitsmarkt wenig Chancen haben, teilt sie mit. Mit dem Projekt baut sie ihr Angebot aus: Neben geschützten Arbeitsplätzen werden im Haus Bruchmatt auch Dauereinsatz- und Ausbildungsplätze mit eidgenössischem Berufsattest angeboten.

zim