Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HAUSBESETZUNG: Wohnung an Luzerner Güterstrasse offenbar zum dritten Mal besetzt

Bereits zum dritten Mal ist eine Wohnung in der SBB-Liegenschaft an der Güterstrasse beim Bahnhof Luzern besetzt worden. Ein Kollektiv mit dem Namen Rosa Lavache verschaffte sich nach eigenen Angaben am Donnerstagabend Zutritt zum teilweise leerstehenden Gebäude.
Im rosaroten Gebäude an der Güterstrasse wurde eine Wohnung von Unbekannten besetzt. (Bild: Nadia Schärli (Luzern, 3. Januar 2018))

Im rosaroten Gebäude an der Güterstrasse wurde eine Wohnung von Unbekannten besetzt. (Bild: Nadia Schärli (Luzern, 3. Januar 2018))

Aktivisten seien in eine Wohnung an der Güterstrasse 7 eingedrungen und hätten sie wiederbelebt, teilte die Gruppe Rosa Lavache mit. Sie bemängelt, dass es in Luzern keine Freiräume gebe, das Streben nach unkommerziell genutzten Freiräumen bleibe lebendig.

Die Luzerner Polizei hat keine Kenntnis von der besagten Aktion, wie es auf Anfrage hiess. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft bestätigte, man habe aber jüngst eine Hausdurchsuchung bei einer Person durchgeführt, die verdächtigt werde, an der letzten Besetzung des Hauses beteiligt gewesen zu sein.

Anfang Januar war eine Wohnung der über hundertjährigen Liegenschaft im Besitz der SBB vom selben Kollektiv besetzt worden. Damals hiess es, sie soll unter anderem der Autonomen Schule Luzern (ASL) zur Verfügung stehen. Die Polizei beendete in der Folge die Wohnungsbesetzung. Zum Zeitpunkt der Kontrolle befanden allerdings sich keine Personen in der Wohnung.

Bereits im Dezember 2017 war ohne das Einverständnis der SBB eine leerstehende Wohnung im Haus bezogen worden. In beiden Fällen leitete die SBB rechtliche Schritte ein und erstattete Strafanzeige.

Weil sich beim Gebäude in tragenden Wänden Risse gebildet hätten, wurde den Mietern im vergangenen Jahr gekündigt. Eine Zwischennutzung des Gebäudes ist laut SBB aus Sicherheitsgründen nicht möglich. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.