Hauseigentümerverband erlässt Stimmfreigabe für Energiegesetz

Der Hauseigentümerverband Luzern hat die Meinung seiner Mitglieder zur Abstimmung über das Energiegesetz eingeholt. Die Mehrheit hält die Folgekosten für zu hoch.

Niels Jost
Merken
Drucken
Teilen

Der 17000 Mitglieder starke Hauseigentümerverband (HEV) Luzern hat für die bevorstehende kantonale Abstimmung über das Energiegesetz die Parole gefasst. Weil die Eigentümer von der allfälligen Gesetzesänderung direkt betroffen wären, hat der HEV Luzern eine Mitgliederbefragung durchgeführt. Aufgrund dieser habe der Vorstand nun die Stimmfreigabe beschlossen, heisst es in einer Mitteilung.

Die Umfrage hat ergeben, dass 48 Prozent der Befragten für ein Nein plädieren, 36 Prozent für ein Ja und die restlichen gut 15 Prozent für Stimmfreigabe. Weiter zeige die Befragung, dass eine Mehrheit der Hauseigentümer, nämlich 54 Prozent, die Folgekosten des neuen Energiegesetzes als «zu hoch» oder «eher zu hoch» einschätzen.

Die Abstimmung über das kantonale Energiegesetz ist am 10. Juni.