Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Heilig Grab stammt aus dem Jahr 1688

Der Rothenthurmer Pfarrer Erich Camenzind weiht morgen in der Sonntagsmesse «ein kulturhistorisches Denkmal von überregionaler Bedeutung» ein: das neu restaurierte Heilig Grab, eine hölzerne Kulissenkonstruktion, die das Heilige Grab in Jerusalem darstellt. Der Gottesdienst beginnt um 9.30 Uhr in der Pfarr­kirche St. Antonius.

Geschaffen wurde die Holzkulisse 1688 von einem unbekannten Meister, ursprünglich für die Pfarrkirche in Schwyz. 1788 wanderte das Heilig Grab nach Rothenthurm, wo man es reparierte und erweiterte. 1894 wurde die Konstruktion durch ein neues Heilig Grab abgelöst. Daraufhin landete die barocke Holzkulisse auf dem Kirchenestrich – bis sich die Stanser Firma Stöckli 2016 ihrer Restauration annahm.

Zu bestaunen gibt es das Heilig Grab in der Rothenthurmer Kirche St. Antonius noch bis zum 4. April, jeweils von 7 bis 22 Uhr. Die nächste Gelegenheit für einen persönlichen Augenschein wird sich voraussichtlich erst 2020 bieten. «Es soll schliesslich etwas Besonderes bleiben», sagt Pfarrer Camenzind. (zar)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.