HEINI-ZUNFT: Ruedi Pflugshaupt ist der Surseer Obernarr

Heini von Uri und seine Mannen haben Sursee zurückerobert. Mit der Inthronisation des Obernarrs eröffnete die Heini-Zunft die Fasnacht.

Drucken
Teilen
Der neue Heini-Vater Ruedi Pflugshaupt und Heini-Mutter Petra Weber sind schwungvoll in die Fasnacht gestartet. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Der neue Heini-Vater Ruedi Pflugshaupt und Heini-Mutter Petra Weber sind schwungvoll in die Fasnacht gestartet. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Gegen 450 Personen trotzten am vergangenen Samstagabend der klirrenden Kälte und verfolgten den Einzug der Heini-Zunft in der Altstadt von Sursee. Mit Fackeln marschierten die rund 100 Zünftigen vom Kloster zum Rathaus und ernannten Ruedi Pflugshaupt (40) zum neuen Heini-Vater. Allgegenwärtig waren dabei die drei Trabanten des Heini-Vaters mit den traditionellen Masken von Tüfel, Lälli und Feuk. In wilden Verrenkungen schüttelten sie ihre Schellen und sprangen zu den kakofonen Tönen der Diebetormtöibeler, der Guggsurruugger und der Snozzichöbler um die Wette.

Begrüssung vom Balkon
Beim Rathaus trat der Zunftmeister auf den Balkon und begrüsste die Bürger und die Narren von Sursee. Satzungsgemäss sei der ehrenfeste Soorser Bürger Ruedi Pflugshaupt zum 123. Heini-Vater gewählt worden, verkündete er. Stolz übernahm Pflugshaupt die Insignien der Macht von seinem Vorgänger Oliver Jost. Die Menge tobte, und die Trabanten liessen ihrer Freude über ihren neuen Herrn freien Lauf. Zusammen mit seiner Partnerin und Heini-Mutter Petra Weber werde er für eine unvergessliche Fasnacht 2010 sorgen, versprach der Mechanikermeister. Unter dem Motto «Flower-Power» soll auch die diesjährige Soorser Fasnacht zu einem farbenfrohen und ausgelassenen Volksfest werden. «Fasnachtsvirus statt Schweinegrippe», forderte der neue Obernarr vom Balkon herab.

Anschliessend folgte das Bad in der Menge. Von allen Seiten durfte er Gratulationen entgegennehmen. Vor 15 Jahren folgte Pflugshaupt seinem Vater in die Heini-Zunft. Er sei ein Urfasnächtler, wie er im Buche steht, sind sich die Leute einig. «Vor 31 Jahren war ich zum ersten Mal ein Heini-Goof», sagte Pflugshaupt. «Dass ich jetzt zum Heini-Vater gewählt wurde, ehrt mich sehr.» Kurze Zeit später nahm das Heini-Paar auf den zwei von den Gesellen für die Inthronisation gebauten Schaukeln Platz und sauste durch die eisige Abendluft. Denn die Hauptaufgabe des Obernarren war und ist die Belustigung des Volkes.

Adrian Wanner/Neue LZ