Heisse Würste und ein kühles Blondes: Der Wey-Umzug bringt 40'000 Zuschauer ins Schwitzen

Was für ein Aufmarsch: Der Wey-Umzug vom Montag darf sich als regelrechter Publikumsmagnet rühmen. Auch dank der vielen wilden Nummern, die an Kreativität teils kaum zu überbieten sind.

Evelyne Fischer
Drucken
Teilen

Der Umzug in Kürze:

  • Anzahl Nummern: 39
  • Anzahl Zuschauer: 40'000
  • Stimmung: zum Dahinschmelzen
  • Dauer: 120 Minuten
  • Highlight: Wältrumturischte
Monsterguugger Bueri mit dem Sujet Phönix der Wiedergeborene.
50 Bilder
Borggeischter-Musig Roteborg mit dem Sujet Wächter vom Rotbachtobel.
Infinitus Lozärn mit dem Sujet Quitus Elementum.
Wildes Sujet.
Blattlüüs Lozärn mit «Ur Loz»
Schteichocher Chriens mit «Post Apocalypticartoon»
Die Wäsmeli-Chatze, als Märtyrer unterwegs.
Lozärner Chaote mit Duck Tales.
Noggeler Guggenmusig Luzern mit dem Sujet Schneewittchen und die 7 Zwerge.
Pegasus mit dem Sujet De Stier haut ab
Wildes Tier, äh Nummer
Zwätschgeräuber Meggen mit dem Sujet Gummibären.
Orbis Arbitrarius mit dem Sujet Universum-Ritter
Flächegosler Roteborg mit dem Sujet Gosler-Mythos
Flächegosler Roteborg mit dem Sujet Gosler-Mythos
Zunft zu Safran mit dem Motto «Bohre ned schnorre»
Erst die Sau...
... dann das Essen auf den Tisch: Congressus Ebrius mit dem Motto Metgete anno 1870
Die Rotsee-Husaren Ebikon feiern das 60-Jahr-Jubiläum.
Dooq mit dem Sujet Sekte
Lozärner Mönche mit dem Motto 10 Johr Jubi - Bier Brauer Mönche.
Chappelgnome mit Die Mooloor aus dem Moorlaboor.
Wildes Sujet
Lozärner Mönche, 10 Johr Jubi. Sujet: Bierbrauer-Mönche. Trink, Brüderlein trink, tönts aus den Boxen.
Nekraxas mit Bäseballet
Chottlebotzer Lozärn mit Chottle's Thrones.
Chottlebotzer Lozärn mit Chottle's Thrones.
Wilde Nummer: Sie hätten sich ob der warmen Temperatur wohl auch gewünscht, statt als Strickerinnen als Badekleid-Näherinnen unterwegs zu sein
Schnipp-Schnaps mit Atlantis
Wildes Sujet
Rasselbandi Horw mit Drachenjäger.
Goldige Aussichten: ein pompöser Auftritt einer wilden Nummer.
Wildes Sujet
Bueri Chessler mit Wältrumturiste.
Bueri Chessler mit Wältrumturiste.
Wildes Sujet
Wildes Sujet am Wey-Umzug.
Latärndlihöcker Lozärn mit dem Sujet Argus Carnevale.
Keiner zu klein, ein Guugger zu sein: Nachwuchs der Rasselbandi Horw mit dem Sujet Drachenjäger.
Latärndlihöcker Lozärn mit «Argus Carnevale»
LFK-Präsident Roland Fischer in der Präsidentenkutsche
Ein rüüdiger Lozärner
Ein wildes Sujet während dem Umzug.
Fidelitas Luzernensis mit Dracheberg
Die Präsidentenkutsche des Lozärner Fasnachtskomitees.
Der Wey-Frosch auf der Seebrücke.
Wey-Zunftmeister Rolf Birchler und Agatha werfen Orangen in die Menge.
Emil Steinberger als wildes Sujet vor dem Umzug.
Gruppe «Die zäche Chöge Lozärn“ vor dem Wey Umzug.
Wildes Sujet vor dem Wey-Umzug

Monsterguugger Bueri mit dem Sujet Phönix der Wiedergeborene.

Bild: Philipp Schmidli (Luzern, 24. Februar 2020)

Zwei der wichtigsten Regeln des Lozärner Fasnachtskomitees für einen rüüdigen Umzug lauten: Auf die Strasse geht's nur mit Grend! Und falls «wild» unterwegs, dann bitte brav zwischen den offiziellen Sujets einordnen. Die Vorgaben mögen strikt erscheinen – im 39 Nummern starken Korso aber entfalten sie volle Wirkung. Was es da zwischen den üblichen Zunftwagen und Guuggenmusigen alles zu erblicken gibt: Dick und Doof etwa, der eine mit Krawatte, der andere mit Fliege, selbstverständlich in Schwarz-Weiss-Film-Manier.

Ein wildes Sujet am Wey-Umzug am Güdismontag in der Stadt Luzern.

Ein wildes Sujet am Wey-Umzug am Güdismontag in der Stadt Luzern.

Bild: Philipp Schmidli (24. Februar 2020)

Goldig wiederum der Auftritt einer Königsfamilie: Ihre Gewänder glitzern mit den Goldstückchen in der Schatztruhe um die Wette. Ebenso prunkvoll gestaltet sich übrigens der diesjährige Auftritt der Wäsmali-Chatze. Sie sind heuer als Märtyrer unterwegs, viele der Totenköpfe umstrahlt ein Heiligenschein.

Wetterglück und Wintersujets

Apropos strahlen: Zu sagen, die Wey-Zunft mit ihrem Meister Rolf Birchler (66) habe am Montag schampar Wetterglück, wär' untertrieben: Welch eine Wärme! Sapperlot. Am Ende des rund zweistündigen Umzugs durch Luzern zeigt das Thermometer 18 Grad Celsius an. Wetten, das wilde Strick-Trio hätte sich gewünscht, als Badekleid-Näherinnern unterwegs zu sein? Zig Wollknäuel zieren die Köpfe der Damen, Schals schützen deren Hälse.

Verstrickt: eine wilde Nummer am Wey-Umzug.

Verstrickt: eine wilde Nummer am Wey-Umzug.

Bild: Philipp Schmidli (24. Februar 2020)

Mit kälteren Temperaturen hat wohl auch jene Familie gerechnet, die mit einem Riesenraclette-Ofen den Auftritt in der Menge geniesst. Im Schüüfeli drin: ein Kind im Käse-Dress. Gut, hat die Schneekönigin – eine fantastische Figur mit Schneekristallen und eisblauen Augen – genügend Abstand gehalten. Sie wäre wohl sonst glatt dahingeschmolzen.

Heiss geht's ferner auf dem Wagen von Congressus Ebrius zu und her. Die Truppe inszeniert eine Metzgete anno 1870 und verzehrt unter anderem Würste vom Grill:

«Chömed verbi, d'Metzgete esch serviert, do wird de Fleischkonsum no zelebriert. En Bärg voll Wörscht, das wemmer au, de Wäg uf d'Platte interessiert kei Sau!»
Congressus Ebrius mit dem Sujet «Metzgete anno 1870».

Congressus Ebrius mit dem Sujet «Metzgete anno 1870».

Bild: Philipp Schmidli (24. Februar 2020)

Ganz gut zur Wurst passen würde das Gebräu der Lozärner Mönche: Anlässlich ihres 10-Jahr-Jubiläums nehmen sie erstmals offiziell am Wey-Umzug teil und gönnen sich dabei ein selbstgebrautes kühles Blondes. Wohl bekomm's!

Die Lozärner Mönche sind heuer als Bierbrauer unterwegs.

Die Lozärner Mönche sind heuer als Bierbrauer unterwegs.

Bild: Philipp Schmidli (24. Februar 2020)

Glück hat auch, wer sich mit einem Cüpli der Bueri Chesseler erfrischen und mit dem «Flix Shöttel» abheben darf. Im Weltall soll's ja bekanntlich ziemlich frisch sein – und genau dorthin geht die Reise unter dem Motto «Wältrumturischte»:

«Du wotsch id Ferie ond frogsch dech weder mol, wo ben ech ächt gsi, scho öberall? Reis met üs Chessler uf jede Fall, met üs flügsch sogar nach öber-All.»
Die Bueri Chessler mit dem Sujet «Wältrumturischte».

Die Bueri Chessler mit dem Sujet «Wältrumturischte».

Bild: Philipp Schmidli (24. Februar 2020)

Das prächtige Wetter hat übrigens zu einem Grossaufmarsch geführt: Die Luzerner Polizei schätzt die Zuschauerzahl auf 40'000 (Vorjahr 20'000). Noch mehr Interessierte hat der Wey-Umzug in der jüngeren Vergangenheit nur 2017 angelockt: Damals zählte man sage und schreibe 44'000 Zuschauer.