Hello Welcome
Hilfe zur Integration: Der multinationale Treffpunkt Luzerns ist jetzt im «Bundeshaus»

Geflüchtete, Einheimische und Migrantinnen haben an der Bundesstrasse 13 in der Luzerner Neustadt eine neue, grössere Heimat.

Sandra Monika Ziegler
Drucken

Aufgabenhilfe, Formulare ausfüllen, Hilfe am PC, Bewerbungen aufsetzen: Der Verein Hello Welcome hilft Geflüchteten, Migranten, Migrantinnen und Einheimischen. Zuvor war er im alten Pavillon hinter dem Astoria am Kaufmannweg aktiv, neu an der Bundesstrasse 13 in der Luzerner Neustadt. Unter dem gleichen Dach mit dem gleichen Eingang sind auch die vier Institutionen KUNIGO, plan C, LernAtelier und Solinetz. «Im Bundeshaus haben wir 370 Quadratmeter, das ist fast doppelt so viel wie vorher», erzählt Luisa Grünenfelder auf der Besichtigungstour. Sie ist eine der Initiantinnen des Treffpunktes. Zusammen mit Renate Metzger-Breitenfellner und Marga Varela hatte sie den gleichnamigen Verein im September 2015 gegründet und den Treffpunkt im Pavillon am Kaufmannweg im Januar 2016 eröffnet.

Initiantin Luisa Grünenfelder im Hauptraum.

Initiantin Luisa Grünenfelder im Hauptraum.

Dominik Wunderli (Luzern, 7. September 2021)

Die Tour durchs Bundeshaus beginnt im Hauptraum: Dort stehen viele orange Stühle und weisse Tische. Das ist das Herz des Treffpunktes Hello Welcome, hier findet der Austausch statt, treffen sich Landsleute aus Eritrea, Somalia, dem Sudan oder auch aus Afghanistan und Syrien. Hier werden neue Ideen geschaffen, Pläne geschmiedet, gelernt, gegessen und einander geholfen. Ausser an den Sonntagen ist der Treffpunkt täglich geöffnet. Die Hilfe kommt meist von Freiwilligen. Mit der Pandemie gab es einen brüsken Stopp, wie Grünenfelder erzählt:

«Viele Freiwillige gehören zur Risikogruppe und setzten aus.»

Trotz andauernder Pandemie ist der Treffpunkt nun bevölkert, unter das Stimmengewirr mischt sich immer wieder herzhaftes Lachen. Neben dem Hauptraum hat es eine Rückzugsnische mit Sofa, Tisch und Sesseln.

Der Hauptraum von Hello Welcome ist das Herzstück.

Der Hauptraum von Hello Welcome ist das Herzstück.

Dominik Wunderli (Luzern, 7. September 2021)

Seit dem Frühjahr hat der Verein einen Garten beim ehemaligen Krematorium. Die Stadt Luzern hat diesen Ort der «Kräuterei» vermietet. Diese suchte Vereine, die mitmachen auf dem Gelände, und Hello Welcome hat sich gemeldet. Zwei freiwillige Einheimische hegen und pflegen den Garten zusammen mit Menschen aus Syrien, Eritrea und Afghanistan. Die Gruppe trifft sich regelmässig und inzwischen kann geerntet werden. Dort finde am 25. September das Abschlussfest statt, erzählt Grünenfelder.

Zwei Migrantinnen im Gespräch: Die Rückzugsnische wird gerne für Persönliches genutzt.

Zwei Migrantinnen im Gespräch: Die Rückzugsnische wird gerne für Persönliches genutzt.

Dominik Wunderli (Luzern, 7. September 2021)

Die Tour führt uns weiter ins ehemalige Sitzungszimmer, das zur Gastroküche umfunktioniert wurde. Hier sollen – wie vor Corona – die Köstlichkeiten für die Länderabende mit deren typischen Spezialitäten hergestellt werden: «An solchen Abenden haben sich Land, Leute und Kulinarik vorgestellt und am Schluss gab es eine Kollekte.» Viel Arbeit steckt hinter der Umgestaltung und Erneuerung der Räume. Und Geflüchtete wie Migrantinnen legten Hand an:

«Es macht sie auch stolz, in dieser Küche zu stehen. Denn viele von ihnen haben beim Umbau, beim Mauern und Malen geholfen. Und dank Firmenspenden und Crowdfunding mit knapp 52'000 Franken haben wir ein tolles Lokal.»
Aus dem ehemaligen Sitzungsraum wurde eine Gastro-Küche.

Aus dem ehemaligen Sitzungsraum wurde eine Gastro-Küche.

Dominik Wunderli (Luzern, 7. September 2021)

Mehr Platz hat auch das Vereinsbüro mit der Empfangstheke erhalten. Die Benutzerinnen und Benutzer sind zufrieden und dankbar. Luisa Grünenfelder: «Hier im Bundeshaus haben sie eine neue Heimat gefunden. Jetzt hoffen wir wieder auf mehr Freiwillige, die sich bei uns zum Beispiel für die Aufgabenhilfe melden.» Dazu brauche es einzig Empathie und Freude an einer sinnvollen Arbeit, so Grünenfelder. An der Bundesstrasse 13 läuft alles coronakonform ab, eine Zertifikationspflicht besteht nicht, dafür die Maskenpflicht und das Desinfizieren der Hände.

Hello Welcome ist jetzt im Bundeshaus an der Bundesstrasse 13.

Hello Welcome ist jetzt im Bundeshaus an der Bundesstrasse 13.


Dominik Wunderli (Luzern, 7. September 2021)