HERBSTMESSE: Diese Maschinen lassen die Nerven flattern

Egal, ob Adrenalinschub oder gemächliche Fahrt: Für viele Besucher der Luzerner Määs sind die Bahnen der Höhepunkt. Wir haben den Test gemacht.

Drucken
Teilen
Nach wie vor einer der Klassiker: «Crazy Run» an der Määs. (Bild Roger Grütter/Neue LZ)

Nach wie vor einer der Klassiker: «Crazy Run» an der Määs. (Bild Roger Grütter/Neue LZ)

An der diesjährigen Luzerner Herbstmesse heisst das Synonym für Nervenkitzel «Chaos 1» (6 Franken). Auf der vierminüten Fahrt werden die Besucher in einer Art sich drehender Riesenkelle fast bis zum Kopfstand in über 20 Metern Höhe hin und her geschaukelt.

Ähnlich spektakulär geht es beim «Tower» (4 Franken) zu und her. Bei diesem überdimensionalen Lift werden die Passagiere langsam und gemächlich senkrecht in die Höhe gefahren – nur um Sekunden später dem freien Fall überlassen zu werden.

Wer mehr Wert auf die gottgegebene Ordnung seiner inneren Organe legt, dem seien andere, leicht ruhigere, aber immer noch spannende Bahnen empfohlen. So wie das «Round Up» (4 Franken) auf dem Bahnhofplatz – ein Art grosse Zentrifuge.

Sasa Rasic

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.

Fahren Sie mit den wildesten Bahnen mit: