HERGISWIL: 2 Millionen Kilometer Car ohne Billett gefahren

Am frühen Sonntagmorgen um zirka 00.30 Uhr wurde in Hergiswil an der Seestrasse der Lenker eines in der Innerschweiz angemeldeten Reisecars kontrolliert – mit erstaunlichem Ausgang.

Drucken
Teilen

Im Fahrzeug befand sich dabei ein Fahrgast. Dabei konnte sich der 58-jährige Schweizer Lenker nicht ausweisen und gab im weiteren falsche Angaben zu seiner Identität an, was vorerst die Abklärung zu seiner Person und der Berechtigung zum Führen eines Reisecars erschwerte. Im Verlauf der Kontrolle konnte seine Identitätskarte mit den korrekten Personalien im Fahrzeug vorgefunden werden.

Es stellte sich dann heraus, dass der Lenker noch nie im Besitze der notwendigen Kategorie D für Gesellschaftswagen (Reisecar) war und seit 1979 ebenfalls mit einem Fahrverbot der Kategorie B für Personenwagen belegt ist, wie die Kantonspolizei Nidwalden mitteilt. Der Carchauffeur gab in der Befragung weiter zu, dass er seit 1974 bis heute in ganz Europa mit Reisecars zirka 2 Millionen Kilometer ohne erforderlichen Führerausweis zurückgelegt habe. Ebenfalls habe er in dieser Zeit auch Lastwagen und Personenwagen trotz Führerausweisentzug gelenkt.

Der fehlbare Lenker wird zur Anzeige gebracht. Die Weiterfahrt wurde verhindert. Der Reisecar wurde von seinem Arbeitgeber abgeholt, welcher ebenfalls mit einer Anzeige zu rechnen hat.

scd