HERGISWIL: Hergiswil fordert unterirdische Zentralbahn

Hergiswil wehrt sich gegen das aktuelle Projekt Zentralbahn. Der Gemeinderat will, dass die Zentralbahn ganz unter den Boden verschwindet. Er prüft eine Einsprache.

Drucken
Teilen
Kehrtwende: Der Gemeinderat von Hergiswil ist gegen das aktuelle Projekt Zentralbahn. (Bild Geri Wyss/Neue NZ)

Kehrtwende: Der Gemeinderat von Hergiswil ist gegen das aktuelle Projekt Zentralbahn. (Bild Geri Wyss/Neue NZ)

Das aktuelle Projekt sieht vor, dass die Züge von der Luzerner Kantonsgrenze bis Hergiswil Matt unterirdisch fahren und ab dort in einem Tunnel bis Hergiswil Bahnhof verkehren.

Lärm als Grund für Volltunnel
Diese Lösung passt dem Gemeinderat Hergiswil nicht. Er fordert einen Tunnel für die ganze Strecke, hauptsächlich wegen des Lärms. Hans Wicki, Gemeindepräsident von Hergiswil, fordert deshalb die Landräte auf, eine dringliche Motion einzureichen. «Andererseits werden wir eine Einsprache gegen das Projekt machen», wie er auf Anfrage des Regionaljournal Zentralschweiz mitteilte.

Der Nidwaldner Volkswirtschaftsdirektor Gerhard Odermatt ist erstaunt ob der Intervention des Gemeinderates: «Ein Planungsstopp wäre gefährlich, denn das Projekt ist bereits durch sämtliche Volksabstimmungen hindurch.» Zudem sei ein Volltunnel viel zu teuer.

rem