HERGISWIL/ENNETBÜRGEN: Junge Wissenschaftler überzeugen die Jury

Zwei Maturanden aus Nidwalden wagten sich an den Wettbewerb von Schweizer Jugend forscht. Mit Erfolg.

Drucken
Teilen
Manuel Vogler (links) und Frederik Rogner haben erfolgreich bei Schweizer Jugend forscht teilgenommen. (Bild Oliver Mattmann/Neue NZ)

Manuel Vogler (links) und Frederik Rogner haben erfolgreich bei Schweizer Jugend forscht teilgenommen. (Bild Oliver Mattmann/Neue NZ)

Manuel Vogler hält zwei seiner präparierten Fossilien in der Hand, Frederik Rogner zwei seiner Bücher über das Alte Ägypten. Die beiden 19-Jährigen strahlen. Für ihre Maturaarbeiten haben der Hergiswiler und der Ennetbürger ein glatte 6 erhalten. Auf Anraten ihrer Mentoren haben sie sich für Schweizer Jugend forscht angemeldet und nochmals Stunden investiert, um ihre Projekte zu vertiefen und anzureichern.

Sowohl Manuel Voglers Arbeit über Fossilien als auch Frederik Rogners Abhandlung über ein rätselhaftes Grab in Ägypten überzeugten die Jury und wurden mit Preisgeld und Sonderpreisen belohnt.

Frederik Rogner will nach der Matura Altertumswissenschaften studieren – Schwerpunkt Ägyptologie. Anders Manuel Vogler. Er will Wirtschaft studieren. «Ich habe Angst, dass ich die Freude an Fossilien verlieren würde.» Er werde es aber als Hobby beibehalten.

Oliver Mattmann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Nidwldner Zeitung.