HERGISWIL/STANSSTAD: Zwei Unfälle mit hohem Sachschaden

In der Nacht auf Sonntag haben sich auf dem Kantonsgebiet von Nidwalden zwei Verkehrsunfälle ereignet.

Drucken
Teilen
Nach der Kollision mit einem Brückengeländer fuhr dieses Auto noch weiter. (Bild Kantonspolizei Nidwalden)

Nach der Kollision mit einem Brückengeländer fuhr dieses Auto noch weiter. (Bild Kantonspolizei Nidwalden)

Um 3.30 Uhr ereignete sich in Stansstad bei der Verzweigung Rotzloch-/Rotzbergstrasse ein weiterer Selbstunfall. Der von der Rotzloch- in die Rotzbergstrasse einmündende Personenwagen fuhr in ein Brückengeländer. Wie die Kantonspolizei Nidwalden schreibt, sei das Fahrzeug trotz beschädigter Ölwanne noch bis zum Seehof gefahren worden. Zur Reinigung der Fahrbahn musste die Feuerwehr Stansstad aufgeboten werden.

Zuerst sei nicht klar gewesen, wer zum Unfallzeitpunkt am Steuer des Wagens gesessen hatte. Nach mehreren Stunden umfangreicher Befragungen, legte der Lenker schlussendlich ein Geständnis ab. Er war noch nie im Besitze eines gültigen Führerausweises gewesen und wies nach dem Unfall einen Alkoholwert von 1,91 Promille auf.

Zweiter Unfall bei der Verzweigung Lopper
In Hergiswil kam es auf der A2 im Bereich Verzweigung Lopper bereits kurz vor 1 Uhr zu einem Selbstunfall. Wie die Kantonspolizei Nidwalden mitteilt, verlor ein Richtung Süden verkehrender Autofahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte in die rechte Galeriewand. Der 26-jährige Fahrer sowie die drei Mitfahrer blieben unverletzt.

ana