HERRLISBERG: In 100 Tagen hoch zu Ross durch die Schweiz

Vier Monate auf einem Pferderücken: Das ist die Vision von Caroline Wolfer aus Herlisberg. Im Juni wird sie Wirklichkeit – mit «Problempferden».

Drucken
Teilen
Caroline Wolfer bei einem ihrer Ausritte. (Bild zVg)

Caroline Wolfer bei einem ihrer Ausritte. (Bild zVg)

«Ziel ist unter anderem ein neues Bewusstsein in einer modernen Welt, welches Mensch und Tier zu seinen eigenen Wurzeln wie auch denen unseres Landes zurück führt», wie es in einer Medienmitteilung zum Projekt «Pferdeabenteuer Helvetia 2010» heisst. In hundert aufeinander folgenden Tagen möchte Caroline Wolfer von ihrem Wohnort Herlisberg bei Römerswil aus mit ihren Pferden die schönen Seiten der Natur der Schweiz erleben. Dabei gelte das Motto «Das Ziel ist der Weg».

Bei den Reittieren der diplomierten Wanderreitführerin handelt es um Pferde verschiedener Rassen, welche sie vor dem Schlachthaus rettete, weil sie aufgrund ihres Charakters als nicht mehr reitbar galten, wie es weiter heisst.

Die Route beginnt Mitte Juni 2010 bewusst im flachen Teil der Schweiz. Dadurch trainieren sich die Pferde auf den flachen Etappen von selber und sind danach für die schwierigeren Aufgaben im alpinen Gebiet gewappnet. Es sei wichtig, zur Sommerzeit durch die Alpen zu reiten, damit Schneefälle möglichst ausgeschlossen werden können.

Auf gewissen Etappen haben Mitreiter die Gelegenheit, am Ritt teilzunehmen. Alles benötigte Material wird auf den Pferden mitgetragen, es gibt kein Begleitfahrzeug.

scd