HERTENSTEIN: Millionen-Hotelprojekt ist definitiv gescheitert

Der österreichische Multimillionär Peter Pühringer hat das Hotelprojekt in Hertenstein abgeblasen. Er erhebt schwere Vorwürfe gegen die Gemeinde Weggis.

Drucken
Teilen
So hätte es aussehen sollen – das neue Hotel. (Bild pd)

So hätte es aussehen sollen – das neue Hotel. (Bild pd)

Das Grossprojekt auf der Halbinsel Hertenstein in Weggis kommt nicht zu Stande. Am Mittwoch Abend wurde bekannt, dass der Investor Peter Pühringer sich definitiv von seinem 275-Millionen-Projekt zurückgezogen hat.

Der Abbruch des Hotels Hertenstein wird nicht weiter vorangetrieben. «Wahrscheinlich werden wir das Hotel wieder aufbauen und als Jugendherberge oder ähnliches nutzen», sagt Michael Horacek, Sprecher von Peter Pühringer. Der Grund für den Rückzug des Projektes liege bei der Gemeinde Weggis, sagt Horacek. Die Gemeinde habe sie schlecht beraten bei der Wahl der Hotelprojekte, die zur Diskussion gestanden haben.

«Entwürfe waren nicht konform»
Aus der Gemeinde Weggis tönt es anders: «Alle von Pühringer vorgelegten Entwürfe waren nicht konform mit dem Landschaftsschutz», sagt der zuständige Gemeinderat Heinz Horat. Insgesamt hat der Investor bereits rund 100 Millionen Franken in das Projekt investiert.

Luzia Mattmann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung.