Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Herzdruckmassage: Was Laien wissen sollten

Erste Hilfe Auch Laien können entscheidend zur Rettung eines Menschen mit Herz-Kreislauf-Stillstand beitragen.

Immer zuerst 144 anrufen, dann sofort mit der Reanimation beginnen. Jede Minute zählt. Bereits nach drei Minuten hat das Gehirn zu wenig Sauerstoff.

Hauptpfeiler ist die Herzdruckmassage. Damit wird noch sauerstoffgesättigtes Blut durch den Körper gepumpt. So geht’s: Reglose Person auf harten Un­tergrund (sonst wird Druck abgefedert) legen, Oberkörper freimachen. Seitlich neben der Person kniend einen Handballen auf Brustbein-Mitte platzieren, zweite Hand auf Handrücken der ersten. Senkrecht über der Brust mit gestreckten Armen tief und kräftig drücken. 100 Mal pro Minute. Das entspricht dem Takt von «Stayin’ Alive» der Bee Gees («Saturday Night Fever») oder dem Besetztzeichen herkömmlicher Telefone. Gute Videoanleitung: Zum Beispiel unter www.apotheken-umschau.de (Suchbegriff «Herzdruckmassage» eingeben).

Die alte Regel, dass man nach 30 Kompressionen zweimal beatmen sollte, gilt nur noch eingeschränkt. Laien wird empfohlen, nur die Herzdruckmassage auszuführen. Sind mehrere Personen anwesend, soll man sich gegenseitig ablösen, um nicht zu ermüden. Reanimiert wird, bis der Rettungsdienst eintrifft.

Nicht aufgeben! Florim Cuculi, Kardiologe am Luzerner Kantonsspital, hatte Patienten, die 40 Minuten gedrückt werden mussten, damit sie durchkamen. «Die Gefahr von bleibenden Gehirnschäden ist kleiner, als oft angenommen wird.» Keine Angst auch vor Rippenbrüchen, verursacht durch starke Kompressionen. Der bewusstlose Patient wird es gerne in Kauf nehmen, wenn er dafür überlebt.

Inzwischen gibt es an vielen Orten Defibrillatoren. Die verzweifelte Suche nach einem «Defi» darf nicht die Herzdruckmassage verzögern oder ersetzen. Ein Helfer allein soll drücken, sind zwei vor Ort, kann der eine drücken und der andere einen Defibrillator organisieren, der die Massage ergänzen kann.

Florim Cuculi findet Defibrillatoren «gut und wichtig», betont aber, dass die Herzdruckmassage niemals vernachlässigt werden sollte. «Sie lohnt sich mehr denn je, weil für reanimierte Menschen heute viel mehr Möglichkeiten zur Verfügung stehen als früher.» (hag)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.