HILDISRIEDEN: Musik statt Regen in der Luft

Nach einem verregneten Samstag fand der kantonale Musiktag am Sonntag ohne Niederschläge statt. So konnte die angestrebte Besucherzahl von 20'000 knapp eingehalten werden.

Drucken
Teilen
Stadtmusik Frauenfeld marschiert am den zahlreichen Zuschauer vorbei. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Stadtmusik Frauenfeld marschiert am den zahlreichen Zuschauer vorbei. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Hildisrieden im Ausnahmezustand: Ausserhalb des Dorfkerns parkierten am Sonntag Tausende Autos entlang der Strassen, Shuttlebusse transportierten die Musiktaggäste ins Zentrum, wo sich Festzelt an Festzelt reihte. Mittendrin tummelten sich Tausende Zuschauer und über tausend Musikanten aus der ganzen Region. Besonders für die Organisatoren des kantonalen Musiktages dürfte der trockene Abschluss nach dem verregneten Samstag eine Genugtuung gewesen sein. «Es ist ein ganz tolles Fest», bilanzierte denn auch OK-Präsident Jakob Estermann am Sonntagnachmittag.

Zwar mussten am Samstag die zwei Parademusikblöcke abgesagt werden, «dafür war am Abend, als der Regen nachliess, Feierstimmung angesagt». Dank der Partygänger, die laut Estermann teilweise bis am Morgen durchfeierten, konnte der angestrebte Aufmarsch von 20'000 Besuchern für das Wochenende beinahe erreicht werden.

Die Musikgesellschaft Hildisrieden führt den Festumzug an. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
18 Bilder
Regierungsrat Guido Graf am Festumzug. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Ehrengäste des Festumzugs. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Stadtmusik Frauenfeld. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Brass Band Musikgesellschaft Geiss. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Fahnenträger der Feldmusik Luthern. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Harmoniemusik Hitzkirchertal. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Harmoniemusik Hitzkirchertal. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Harmoniemusik Hitzkirchertal. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Stadtmusik Frauenfeld. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Brass Band Kirchenmusik Flühli. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Brass Band Kirchenmusik Flühli. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Musikgesellschaft Brass Band Risch-Rotkreuz. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Musikgesellschaft Brass Band Risch-Rotkreuz. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Blasorchester Feldmusik Rain misst die Abstände zwischen den Reihen vor dem Abmarsch. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Die Musikgesellschaft Emmen marschiert am Jurytisch vorbei. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Fahnenträger am Festumzug. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Fahnenträger am Festumzug (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Die Musikgesellschaft Hildisrieden führt den Festumzug an. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Auch am Sonntagnachmittag säumten Hunderte Gäste die Parademusikstrecke, auf der sich 21 Blasmusikgruppen mit verschiedenen Märschen durch eine Fachjury bewerten liessen. Unter den Gästen auch Roland Biotti (33) von der Musikgesellschaft Brass Band Ermensee. Für ihn seien die Bewertungen seien zwar wichtig, um zu sehen, wo man stehe, «aber genauso wichtig ist, dass wir uns einem breiten Publikum präsentieren können».

OK-Präsident Estermann war sehr zufriden: «Kompliment an die Musiker – das Niveau ihrer Darbietungen ist extrem hoch.»

Der nächste kantonale Musiktag findet übrigens am 31. Mai und am 1. Juni 2014 in Wauwil statt.

Alexander von Däniken

HINWEIS
Ranglisten des Jugendmusikfest und des Musiktages in Hildisrieden

Den ausführlichen artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.