Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HILDISRIEDEN: Theater Hildisrieden führt Volksstück «De Tobelwald» auf

Alle zwei Jahre spielt das Theater ein Volksstück. Dieses Mal wird «De Tobelwald» aufgeführt. Nachwuchsprobleme kennt der Verein nicht.
Das Stück «Der Tobelwald» des Theaters Hildisrieden wartet mit einem passenden Bühnenbild auf. (Bild: Roger Grütter (20. November 2017))

Das Stück «Der Tobelwald» des Theaters Hildisrieden wartet mit einem passenden Bühnenbild auf. (Bild: Roger Grütter (20. November 2017))

In Hildisrieden wird nur alle zwei Jahre Theater gespielt, dafür darf sich das Premierenpublikum ­heute auf eine besonders aufwendige Produktion freuen. Das neue Volksstück «De Tobelwald» bietet Raum für ein beeindruckendes Bühnenbild, vor dem 13 Spielerinnen und Spieler agieren. «Ich bin darüber sehr glücklich, weil es in meinen Augen in diesen Stücken um eine Geschichte mit tieferer Bedeutung geht, die mit klaren Figuren und lustigen Witzen auf einfache Weise erzählt wird. Ein Volksstück spricht wie ein Volksmärchen auf unterhaltsame Weise die Fragen des ­Menschen an, wie sie das Leben besser und bewusster meistern können», sagt Magy Kronenberg.

Sie hat die Regie vor zwanzig Jahren übernommen, sich autoditaktisch weitergebildet und steht dieses Jahr nach einer Pause auch wieder selbst auf der Bühne. Wie schafft sie diesen Spagat? «Ich habe ein super Team, das mich unterstützt, ich geniesse es.»

Schmissige Songs begleiten das Spiel

Gleich vier Spieler schnuppern das erste Mal Bühnenluft. «Wir haben zum Glück keine Nachwuchssorgen, in Hildisrieden hat das Theaterspielen Tradition», sagt die Regisseurin. «Bei uns können alle ihre Stärken zeigen, einige probieren aus, andere sind nervös, wieder andere können auf viel Erfahrung zurückgreifen.» In den letzten Jahren wurden in die bestehenden Stücke ­Jodellieder eingebaut. Auch dieses Jahr wird der Musik besondere Beachtung geschenkt. Die ­Musikerin Luzia Vogelsang arrangierte die Musik und die Lieder, welche vom Ensemble berührend gesungen werden. Eine Drei-Mann-Band (ein Teil der Notabene-Band aus Luzern) begleitet das Stück mit schmissigen Songs. Wenn die Bauerntochter von der Ferne träumt und «Ich war noch niemals in New York» erklingt, gibt das dem schönen Spiel noch mehr Tiefe.

Yvonne Imbach

kanton@luzernerzeitung.ch

Hinweis

Heute um 20 Uhr (Kinderaufführung um 14 Uhr), 24./25. 11. um 20 Uhr. 26. 11. um 14.30. Zentrum ­inPuls. Tickets: Tel. 041 460 13 41 oder www.theater-hildisrieden.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.