Hilfe für Eltern während der Trennung

Für viele Eltern, die sich trennen oder scheiden, wird die gemeinsame Verantwortung für ihre Kinder zum Problem. Unterstützung erhalten die Eltern in dieser schwierigen Situation durch das neue Angebot eines Informationsgespräches der Jugend- und Familienberatungsstelle Contact.

Drucken
Trennungen von Eltern (gestellte Szene) sind auch für deren Kinder eine enormne Belastung. (Bild: Archiv Neue LZ)

Trennungen von Eltern (gestellte Szene) sind auch für deren Kinder eine enormne Belastung. (Bild: Archiv Neue LZ)

Wenn Ehen und Partnerschaften aufgelöst werden, ist dies für alle Beteiligten meist ein schmerzhafter Prozess. Eltern sind in dieser Situation stark gefordert: Neben ihren eigenen Unsicherheiten, Verletzungen und Emotionen müssen weiterhin gemeinsam die Verantwortung für ihre Kinder und Jugendlichen übernehmen können.

In dieser schwierigen Situation können sich Eltern – gemeinsam oder alleine – bei der Jugend- und Familienberatungsstelle Contact melden, wie die Stadt Luzern am Montag mitteilte. In einem kostenlosen einstündigen Informationsgespräch werden Informationen und Anregungen gegeben, wie Eltern trotz allem gut für ihre Kinder sorgen können. Bei Bedarf können Eltern und Jugendliche nach dem Informationsgespräch bei Contact weitere Beratungstermine beanspruchen.

pd/zim

Die wichtigsten Tipps für Eltern in Trennung

  • Versuchen Sie, sich in Ihr Kind einzufühlen: Dieses sieht sich nun noch mehr Anforderungen und Ansprüchen gegenüber. 
  • Sprechen Sie Ihr Kind auf seine grossen und kleinen Sorgen an und erklären Sie ihm die neue Lebenssituation, ohne dabei Ihre ehemalige Partnerin oder Ihren ehemaligen Partner schlecht zu machen. 
  • Seien Sie tolerant gegenüber der neuen und vielleicht anderen Lebensweise Ihres früheren Partners oder Ihrer früheren Partnerin. 
  • Versuchen Sie, auch die Art und Weise, wie der andere Elternteil mit den Kindern umgeht, zu respektieren. 
  • Seien Sie grosszügig gegenüber den Wünschen des Kindes nach Kontakten zum anderen Elternteil. 
  • Zeigen Sie Ihrem Kind keine Rechtsschriften oder Gutachten, denn dort stehen oft Sachen drin, die es überfordern. 
  • Bedrängen Sie Ihr Kind nicht mit Fragen über die neue Partnerin/den neuen Partner Ihres Ex-Mannes/Ihrer Ex-Frau und machen Sie keine negativen Äusserungen im Beisein des Kindes. 
  • Denken Sie daran, dass Ihr Kind Sie manchmal auch alleine sehen möchte, selbst wenn Ihre neue Partnerin oder Ihr neuer Partner sich gut mit dem Kind versteht.