Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Hintergrundfigur für einmal im Rampenlicht

Lukas Schumacher (26) rückt die Spieler des Jugendtheaters Ruswil ins rechte Licht. Bild: Nadia Schärli (Ruswil, 20. März 2017)

Lukas Schumacher (26) rückt die Spieler des Jugendtheaters Ruswil ins rechte Licht. Bild: Nadia Schärli (Ruswil, 20. März 2017)

Ruswil «Schon ein wenig im Stress» ist Lukas Schumacher (26) am Montagabend. Der Lichttechniker setzt die Spieler des Jugendtheaters Ruswil in Szene. Am Freitag steht die Premiere von «Raus aus Åmål» an. Das Stück lehnt sich an den gleichnamigen schwedischen Erfolgsfilm an.

Regisseur Dieter Ockenfels spricht mit dem jungen Ensemble vor der Durchlaufprobe Details ab. Es muss noch gefeilt werden. «Sieben der neun Darsteller sind zum ersten Mal mit dabei», sagt Claudia Affolter vom Produktionsteam. Lukas Schumacher kennt dieses Kribbeln kurz vor der Premiere. Der Ruswiler Geschichtsstudent stand selber oft auf der Bühne des Jugendtheaters. Hat etwa «einen coolen Mitläufer» in «Die Welle» gespielt, den Soldaten «Peider» in «Andorra oder den «Nackten in der Tonne» im Dario-Fo-Stück. «Meine Lieblingsrolle», sagt er.

Seit letztem Jahr ist er fürs Lichtdesign zuständig. Die «Kombination von Kunst und Technik» fasziniere ihn. Er mag es, «Stimmungen» zu schaffen, «den Zuschauer die Szenen intensiver erleben zu lassen». Er steigt auf die Leiter, richtet eine Lampe neu aus. «Im Stück ist es meine Aufgabe, die Bilder möglichst realistisch hinüberzubringen, Tag und Nacht, drinnen und draussen zu simulieren.»

Runter von der Leiter, zurück ans Lichtpult. Schumacher, E-Bassist in einer Rockband, beherrscht das scheinbare Wirrnis von blinkenden Kontrollleuchten und vielen Knöpfen und Schaltern. Licht an. Auf der stilisierten Bühne unten geht es los mit der Geschichte rund ums Älterwerden, um die wilde Achterbahnfahrt der ersten Liebschaften und den Versuch der Jugendlichen, aus der Enge der Kleinstadt auszubrechen. Im Hintergrund und doch mittendrin: Lichttechniker Schumacher, der das intensive Geschehen stimmig ins rechte Licht rückt. (hbr)

Hinweis

Aufführungen: 24.*, 25., 30.*, 31.* März und 1., 6.*, 7.* April, jeweils 20 Uhr im Kulturraum am Märtplatz Ruswil. *Livemusik mit «Cú Chulainn meets Smørrebrød» ab 19.15 Uhr. Ticketvorverkauf unter jugendtheater.jimdo.com.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.