Historische Bausubstanz in Sempach zerstört

In Sempach ist beim Umbau von Altstadthäusern Bausubstanz aus der Zeit vor der Schlacht bei Sempach zerstört worden. Die Stadt hat Anzeige eingereicht.

Merken
Drucken
Teilen

Bei unbewilligten Bauarbeiten in Wohnungen im Kern von Sempach sind offenbar historisch bedeutsame Gebäudeteile vernichtet worden. Zwei Privatleute liessen an der Stadtstrasse 17 bis 25 unter anderem neue Fenster einsetzen, eine Decke erhöhen und Innenräume verändern. Dabei wurden alte Hausstrukturen zerstört. Bei den Gebäuden handelt es sich um zwei viergeschossige Doppelhäuser mit einer dreigeschossigen Ständer-Bohlenkonstruktion. Die ältesten Holzteile datieren aus dem 14. Jahrhundert – und stammen damit aus der Zeit vor der Schlacht bei Sempach von 1386. Gemäss Stadtrat galten die Gebäudeteile als «Sensation in der Hausgeschichte der Schweiz».

Die Stadt hat nach Beginn der Arbeiten im Dezember einen sofortigen Baustopp verfügt und beim Amtsstatthalteramt Sursee Anzeige wegen Bauen ohne Bewilligung eingereicht. Den beiden Bauherren droht nun eine Busse von bis zu 40'000 Franken.

Thomas Oswald

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung.