Historischer Sieg: Seeclub Luzern rudert stark in Monaco

Unter den Augen von Fürst Albert gewinnt der Seeclub Luzern an der «Challenge Prince Albert II» gleich dreimal Gold und gewinnt die Clubwertung.

Hören
Drucken
Teilen
Auch im Zweier erfolgreich: der Seeclub Zug.

Auch im Zweier erfolgreich: der Seeclub Zug.

Bild: PD

(stp) Der Seeclub Luzern gewinnt dreimal Gold an der «Challenge Prince Albert II» in Monaco. Dies geht aus einer Mitteilung des Seeclubs hervor. Gemäss Meldung gehört der Wettkampf zu den wichtigsten Coastal-Rowing-Anlässen in Europa. Der Anlass wurde bereits zum 15. Mal ausgetragen. Christian Braun, Leistungssport Verantwortlicher des Seeclubs Luzern, wird in der Meldung wie folgt zitiert: «Uns ging es primär darum, im Wintertraining neue Erfahrungen zu sammeln».

Einer der drei Goldmedaillen-Gewinner ist Michael Schmid. Erst vor einigen Wochen hatte er seinen Rücktritt vom Spitzensport bekanntgegeben. Nun gewann er im Einer. Zu seinem Triumph sagt er:

«Es hat Spass gemacht sich durch zwei Meter hohe Wellen durchzukämpfen, ich fühle mich aber definitiv auf dem flachen Vierwaldstättersee wohler».

Ebenfalls siegreich war Fabienne Schweizer. Sie war sowohl im Mixed-Doppelvierer als auch im Frauen Doppelzweier erfolgreich. Die Mannschaft, mit Partnerin Helena Hlasovà, setzte sich bereits auf dem ersten Teilstück deutlich an die Spitze des Feldes und liess im weiteren Verlauf des Rennens nichts mehr anbrennen.

Dank weiteren starken Leistungen konnte der Seeclub Luzern auch die Clubwertung ganz knapp vor den Lokalmatadoren aus Monaco für sich entscheiden.

Mehr zum Thema

Luzerner Ruderer Michael Schmid tritt zurück

Nach einer 15-jährigen Karriere tritt Michael Schmid vom Sport zurück. Der 31-Jährige vom Seeclub Luzern will sich zukünftig wissenschaftlichen Untersuchungen im Bereich Sportpsychologie widmen.