Historisches Museum schwelgt in Liebe

In der neuen Ausstellung des Historischen Museums Luzern dreht sich alles um die Liebe. «Ewig Dein», so der Titel, schwappt aber über das Museum hinaus an 24 Orte in und um Luzern. Zum Eröffnungsabend im Rahmen der Museumsnacht gibts am Freitag gar eine Überdosis.

Drucken
Teilen
Alexandra Strobel (r.), Kuratorin des Historischen Museums, schickt Melanie Eyer einen Kuss. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Alexandra Strobel (r.), Kuratorin des Historischen Museums, schickt Melanie Eyer einen Kuss. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Herzzentrale von «Ewig Dein» ist die Ausstellung im Historischen Museum (bis 3. März 2013). Thematisch kreist sie ums Flirten, Verlieben, Lieben und Zusammensein. Sie befasst sich mit Aphrodisiaka, Erotik, Liebeszauber und bezieht auch kulturhistorische, volkskundliche und ethnologische Aspekte ein.

Die Ausstellung sei stark auf die Partizipation und Interaktion der Besucher ausgerichtet, schreibt das Museum. Eigene Geschichten, Erlebnisse, Kommentare und Anregungen könnten direkt auf die Wände geschrieben werden, über Social-Media-Tools eingebracht oder per Postkarte und Fax versandt werden.

Die LiebesLounge mit Bar, LiebesRadio, Spielen und Jukebox animiert - wenigstens gemäss Medienmitteilung - zum Flirten, Küssen und Diskutieren. Dazu gibt es Kunstinstallationen von Cäsar Balmer und Ursula Stalder sowie Videos und Musik.

Liebes-Rausch ohne Grenzen

Der Liebes-Rausch der Ausstellungsgestalter macht aber nicht Halt an den Museumsmauern. Eine Reihe von Events trägt das Thema hinaus an 24 Orte in und um Luzern. Dazu gehören unter anderem eine Film- Hochzeitsnacht im Sentitreff Luzern, Vollmondspaziergänge auf dem Herzberg in Uffikon, ein aphrodisierendes Dinner im Wasserschloss Wyher, Liebes-Safaris und und und.

Das Eröffnungsfest von «Ewig Dein» startet am kommenden Freitag (7. September) – zugleich mit der Luzerner Museumsnacht – mit einer richtigen Überdosis: Theaterstück «Magic Moment», Kussklamauk «Küss mich!», Wahrsagerei über Liebe und Partnerschaft, Paar- oder Einzelcoaching, romantische Kutschenfahrten, Liebes-Drinks, Einblick in Prävention und Aufklärung bei Jugendlichen usw.

Schliesslich soll auch die besinnliche Seite nicht vergessen werden: Reformierte Pfarrerinnen und katholische Seelsorger bieten in der Peterskapelle zwischen 20.30 und 24 Uhr Segnungen für Paare und Singles an; pro Paar werden zehn Minuten eingeräumt.

sda