HITZE: Wegen Hitzewelle: Krienser verbrauchten mehr Wasser

Im Luzerner Vorort Kriens ist der Wasserkonsum während der Hitzewelle der letzten Tage markant in die Höhe geschnellt. Pro Tag benötigte die 27'000-Einwohner-Gemeinde 2 Millionen Liter Wasser zusätzlich. Das ist ein Anstieg von 33 Prozent gegenüber normalen Tagen.

Drucken
Teilen
Wegen der Hitze haben die Krienser satte 2 Millionen Liter Wasser zusätzlich verbraucht. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)

Wegen der Hitze haben die Krienser satte 2 Millionen Liter Wasser zusätzlich verbraucht. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)

Pro Tag und Person werden in Kriens im Schnitt rund 187 Liter Wasser verbraucht. Das sind total gegen 6 Millionen Liter.

Eine am Donnerstag publizierte Auswertung der Wasserversorgung Kriens ergab, dass an den Spitzentagen mit höchsten Aussentemperaturen über 2 Millionen Liter Wasser zusätzlich benötigt wurden pro Tag. Die Menge entspricht rund 13'300 zusätzlich gefüllten Badewannen.

Zu Engpässen bei der Versorgung sei es nicht gekommen, heisst es in der Mitteilung. Die Wasserversorgung verfüge über ausreichend grosse Quellgebiete, entsprechende Wasserlieferungsverträge und Experten. Die Speicherkapazität der Wasserversorgung der Gemeinde liege bei 12 Millionen Liter.

sda