HITZKIRCH: Lehrgang der Polizeischule kritisiert

Erst seit einem Jahr gibt es die Interkantonale Polizeischule Hitzkirch – und schon steht sie in der Kritik. Der Lehrgang sei nicht den städtischen Bedürfnissen angepasst.

Drucken
Teilen
Ausbildung an der Polizeischule Hitzkirch. 10 Monate dauert die Ausbildung. (Bild Remo Nägeli/Neue LZ)

Ausbildung an der Polizeischule Hitzkirch. 10 Monate dauert die Ausbildung. (Bild Remo Nägeli/Neue LZ)

Wie die Gratiszeitung 20Minuten berichtete, findet der Sicherheitsdirektor von Basel-Stadt die Ausbildung an der Polizeischule Hitzkirch ungenügend. 

Im letzten September startete der erste Lehrgang an der Interkantonalen Polizeischule Hitzkirch – seit rund einem Monat haben die Anwärter ihre Ausbildung abgeschlossen. Die Kritik liess laut Recherchen von 20Minuten nicht lange auf sich warten: «Der Lehrgang ist ungenügend», kritisiert Hanspeter Gass, Sicherheitsdirektor Basel-Stadt gegenüber dem Regionaljournal. Die Polizeischule gehe nicht optimal auf die Bedürfnisse von Städten ein. «Wir haben viele Ausländer, häusliche Gewalt, Demonstrationen und Krawalle nach Fussballspielen», so Gass. Dies könne man mit den Problemen der ländlichen Kantone nicht vergleichen. Polizisten aus Stadt und Land würden in derselben Polizeischule ausgebildet.

Basel schult dehalb jetzt bereits Polizisten vor Ort nach. Damit sind aber zusätzliche Kosten verbunden. Bevor die Polizeischule Hitzkirch eröffnet wurde, haben die Basler ihre Polizisten noch selbst ausgebildet: «Das Niveau war sehr hoch», so Gass. Bei der Interkantonalen Polizeischule Hitzkirch will man gemäss Medienbericht zu den Vorwürfen keine Stellung nehmen: «Das diskutiere ich nicht in der Öffentlichkeit aus», sagt Direktor Christoph Tanner. 

ig.