HKA: Ammann als Motivationsspritze der Armee

In Luzern findet das zweitägige Symposium der Höheren Kaderausbildung der Armee (HKA) statt. Im Zentrum des Interesses stand Skispringer Simon Ammann.

Merken
Drucken
Teilen
Divisionär Marco Cantieni im Gespräch mit Simon Ammann. (Bild pd)

Divisionär Marco Cantieni im Gespräch mit Simon Ammann. (Bild pd)

Der Skispringer sprach über seine Karriere und die damit verbundenen Höhen und Tiefen. Der vierfache Goldmedaillengewinner an Olympischen Spielen war Gast am ersten von zwei Tagen am Symposium der Höheren Kaderausbildung der Armee (HKA) in Luzern. «Ich habe in schlechteren Zeiten nie ans Aufhören gedacht. Um den Weg aus der Krise zu schaffen, musste ich allerdings herausfinden, wer ich bin», so Ammann, der 2004 die Sportler-RS in Andermatt absolviert hat.

Die Veranstaltung im Armee-Ausbildungszentrum Luzern (AAL) findet unter dem Motto «weitermachen – weiterkommen. Wir sind die Nachwuchskräfte für die Armee und Wirtschaft» statt und richtete den Fokus auf den Mehrwert einer militärischen Führungsausbildung.

Neben den Referaten stehen im AAL Stände für die Besucher bereit. Morgen Samstag spricht Langläufer Dario Cologna am Symposium der HKA.

rem