HOCHDORF: Asyl: Unterkunft für fünf Jahre

Am 15. Januar ziehen die ersten Asylbewerber ins Kloster Baldegg ein. Das Kloster hat mit der Caritas einen langfristigen Vertrag abgeschlossen.

Drucken
Teilen
Das Gästehaus des Klosters Baldegg wird künftig 15 bis 25 Asylbewerbern Platz bieten. (Bild Philipp Schmidli)

Das Gästehaus des Klosters Baldegg wird künftig 15 bis 25 Asylbewerbern Platz bieten. (Bild Philipp Schmidli)

Ab dem nächsten Jahr leben im Gästehaus des Klosters Baldegg in der Gemeinde Hochdorf 15 bis 25 Asylbewerber. Das Kloster hat Ende Oktober bekannt gegeben, mit der Aufnahme von Asylbewerbern einen Beitrag zur Bewältigung der Flüchtlingsnot leisten zu wollen. Ursprünglich war die Vermietung des Gästehauses bereits für Ende dieses Jahres geplant gewesen

«Mit den Verantwortlichen des Klosters Baldegg wurde der Mietbeginn des Gästehauses auf den 15. Januar 2015 gelegt, da das Haus noch bis Ende Jahr anderweitig genutzt wird», sagt Ruedi Fahrni, Asyl- und Flüchtlingskoordinator des Kantons Luzern.Der Vertrag für die Mietung des Gästehauses wurde bereits unterzeichnet, wie es beim Kanton Luzern heisst. «Der Vertrag gilt für fünf Jahre», sagt Ruedi Fahrni.

Bereits heute ist bekannt, dass im Januar eine 9-köpfige Flüchtlingsfamilie aus Syrien ins Gästehaus einziehen wird.

Roseline Troxler