Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HOCHDORF: Ein Training der besonderen Art

Diese spezielle Turnstunde werden sie nicht so schnell vergessen: 100 Kinder trainieren zusammen mit Leichtathletik-Stars.
Die tschechische Hürdenläuferin Zuzana Hejnová hat sichtlich Spass am Trianing mit den jungen Nachwuchs-Athleten. (Bild Pius Amrein)

Die tschechische Hürdenläuferin Zuzana Hejnová hat sichtlich Spass am Trianing mit den jungen Nachwuchs-Athleten. (Bild Pius Amrein)

Hannes Bucher

Gebannt schauten die gut 100 Kinder in der Hochdorfer Arena gestern Dienstagabend kurz nach 17 Uhr an den finstern Himmel – nicht der grauen Regenwolken wegen, die leider im falschen Moment aufgezogen waren. Vielmehr wollen die jungen Sportlerinnen und Sportler möglichst früh den Helikopter ausmachen, der vor einer Viertelstunde in Zürich gestartet ist. An Bord der amerikanische Hürdensprinter und Weltmeister von 2013 David Oliver, dazu die Schweizer Sprinterin Léa Sprunger und ihre tschechische Konkurrentin Zuzana Hejnová. Bereits vor Ort ist Noemi Zbären.

«Cool, dass es regnet - ich komme aus der Hitze», sagt Noemi Zbären und zeigt, wie sie trainiert. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Was für ein Traum für die Kinder: einmal Dehnen mit der Hürdensprinterin Noemi Zbären. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Die tschechische Hürdenläuferin Zuzana Hejnová hat sichtlich Spass am Training mit den jungen Nachwuchs-Athleten. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Léa Sprunger zeigt einer jungen Athletin, wie man den Startpflock richtig einstellt. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Noch etwas nach hinten bitte für mich, Léa Sprunger. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Passts? (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Die Stars landen mit dem Helikopter in Hochdorf. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Léa Sprunger beobachtet einen jungen Athleten beim Sprint. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Gebannt schauen die Kinder den Hürdenstars zu. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Die Leichtathletik-Stars versetzen die Kinder in Staunen. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
David Oliver überspringt die Hürden. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Die Kinder tun es ihm gleich. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Ein Sprint über die Hürden. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
13 Bilder

Kinder trainieren mit Stars

Einer von sieben Austragungsorten

Im Rahmen von «Jugend trainiert mit Weltklasse Zürich» weilen Spitzenathleten an diesem Abend an insgesamt sieben Schweizer Orten – so auch in Hochdorf. Insgesamt bekommen schweizweit an diesem Abend rund 1000 Kinder die Gelegenheit, mit den grossen Namen der Diamond-League-Finals eine Trainingseinheit zu absolvieren.

«Cool, dass es regnet – ich komme aus der Hitze», meint Noemi Zbären. Die prominenten Ankömmlinge steigen ebenfalls bestens gelaunt aus dem Helikopter. «Es macht Freude, in der Schweiz und jetzt in Hochdorf zu sein», sagt der charmante David Oliver, und Suzanna Hejnova meint, etwa in einem solchen Stadion habe sie auch einst begonnen. Grund genug für die jungen Sportler, zusammen mit den ganz Grossen auf die Aufwärmrunde zu gehen. Und da nimmt David Oliver auch mal eine Abkürzung quer übers Feld.

Regen verkürzt Programm

Unkompliziert passen die Hochdorfer Veranstalter das Programm an. Es gibt der Nässe wegen nur zwei kürzere Trainingseinheiten. Dem Eifer der Kinder tut das keinen Abbruch. Eindrücklich können sie sehen, wie Oliver die Hürden zu überfliegen scheint oder wie Léa Sprunger unglaublich schnell einen Sprint anzieht. Mit im Training sind auch die beiden Brüder Pascal (9) und Luca Künzli (7) aus Grosswangen. Vater Thomas begleitete die beiden Söhne. «Einmal ein grosser Leichtathlet werden – das wäre schon mein Traum», sagt der Grössere und reiht sich wieder bei Lehrmeister David Oliver ein. «Schon einen künftigen Olympiasieger ausgemacht?», fragt der Platzspeaker. Oliver zeigt auf die 12-jährige Goldauerin Noelia Zerla: «Du hast eine ganz gute Beinarbeit», lobt er. Zum Schluss, bevor der Helikopter wieder Richtung Zürich abhebt, gibt es zwar keine Medaillen, dafür sehr begehrte Autogramme.

Hinweis

Mehr Informationen zum Programm von Weltklasse Zürich auf zurich.diamondleague.com

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.