Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HOCHDORF: Gemeinde soll langsamer wachsen

Der Gemeinderat möchte, dass Hochdorf bald 10 000 Einwohner zählt. Eine Initiative setzt sich nun für ein langsames Wachstum ein.
Luzia Mattmann
Der Dorfplatz in Hochdorf (Symbolbild). (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Der Dorfplatz in Hochdorf (Symbolbild). (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Eine Initiative mit über 1000 Unterschriften verlangt, dass Hochdorf durchschnittlich nur noch um 0,7 Prozent Pro Jahr wachsen darf. Derzeit beträgt das Wachstum der 8800-Einwohner Gemeinde rund 1,7 Prozent. Initiant des Begehrens ist der Hochdorfer Arzt Beat Meister. Er hat die Unterschriften ohne Unterstützung einer Partei in Privatinitiative mit Gleichgesinnten gesammelt. «Langfristig gefährden wir mit dieser Wachstumspolitik die Selbstversorgung», sagt Meister. «Es kann nicht sein, dass immer mehr Landwirtschaftsland verbaut wird und Fruchtfolgeflächen verloren gehen.» Er wehrt sich dagegen, dass Hochdorf in den nächsten Jahren auf 10 000 Einwohner anwachsen soll. «Wir sind ja nicht auf einer der Hauptentwicklungsachsen des Kantons – da sehe ich nicht ein, warum die Gemeinden querbeet boomen müssen und die Zersiedelung voranschreitet.»

Hochdorf muss verdichtet bauen

Gemeindepräsident Peter Huber beschwichtigt: Im 10-Jahres Vergleich sei Hochdorf um rund 1 Prozent gewachsen – also durchschnittlich stark. «Wir haben gar nicht so viel Bauland, dass wir noch gross in die Breite wachsen können. In Zukunft werden wir vor allem verdichtet bauen.» Das Ziel von 10 000 Einwohnern mache für ein Regionalzentrum wie Hochdorf Sinn. «Wir werden nun abklären, ob die Initiative rechtlich umsetzbar ist.» Wenn die Bevölkerung ein langsameres Wachstum wolle, werde man darauf in der laufenden Orts- und Zonenplanung eingehen.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/-in kostenlos im E-Paper.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.